Verkehrssituation in Alfter-Oedekoven

Grundschüler beinahe von Lkw angefahren

Seit Längerem kritisieren Anwohner die Verkehrssituation im Oedekovener Mühlenviertel.

Seit Längerem kritisieren Anwohner die Verkehrssituation im Oedekovener Mühlenviertel.

Alfter-Oedekoven. Die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen im Oedekovener Mühlenviertel liegen vor. Sie zeigen, dass viele Autos dort zu schnell unterwegs sind.

Die Anwohner des Oedekovener Mühlenviertels haben es schon immer gewusst – und jetzt ist es offiziell. Vor allem auf der Mühlenstraße, zwischen dem Kreisel am Alma-Einkaufspark und der Oedekovener Straße, wird zu schnell gefahren. Wie die Alfterer SPD mitteilt, liegt mittlerweile das Ergebnis der von ihr beantragten Geschwindigkeitskontrollen vor (der GA berichtete).

Die Ergebnisse zeigten, wenig überraschend, dass mit Geschwindigkeiten von bis zu 58 Stundenkilometer statt der erlaubten 30 Stundenkilometer sehr viele Fahrer viel zu schnell unterwegs seien, sagt Alfters SPD-Chef Hans G. Angrick. Nach Angaben der SPD hat der Rhein-Sieg-Kreis in den Sommerferien sowie im September Messungen durchgeführt. „Wir können von Glück reden, dass bislang 'nur' eine Katze, die auf der Mühlenstraße vor den Augen von Kindern überfahren wurde, Opfer der Raser wurde“, sagt Angrick weiter. Zwei Grundschüler, die kürzlich beinahe von einem Baustellenlaster erfasst worden seien, hätten sich in letzter Sekunde durch einen Sprung in einen Vorgarten retten könnten, teilt Angrick, der selbst im Mühlenviertel wohnt, weiter mit. Nach seinen Angaben wurde gegen den Fahrer des Lkw Anzeige erstattet.

Wie berichtet, hatten die Sozialdemokraten im Frühjahr mit den Anwohnern des Mühlenviertels über die Verkehrslage diskutiert. Nicht nur das zu schnelle Fahren ist ein Problem. Dazu kommt, dass die Mühlenstraße eigentlich nur für Anlieger und somit für den Durchgangsverkehr gesperrt ist. Auf Antrag der SPD hatte der Alfterer Gemeinderat im Juli beschlossen, dass die Gemeinde beim Rhein-Sieg-Kreis und der Polizei entsprechende Geschwindigkeitskontrollen erwirken möge.

In der kommenden Ratssitzung wollen die Sozialdemokraten die Situation im Mühlenviertel erneut zum Thema machen. Die Gemeindeverwaltung soll darüber Auskunft erteilen, ob sich der zuständige Rhein-Sieg-Kreis bereits mit den Ergebnissen der Messungen auseinandergesetzt hat und ob er sich des Problems annehmen will. Dazu Angrick: „Die Gefahren für Fußgänger, insbesondere für Kinder, müssen schnell abgestellt werden.“

Der Alfterer Gemeinderat kommt am Donnerstag, 6. Dezember, zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Beginn der Sitzung im Oedekovener Rathaus ist um 18 Uhr. Der Tagesordnungspunkt zum Mühlenviertel ist öffentlich.