Spende

Die RWE unterstützt den Verein Freilichtbühne

Auf der Theaterwiese am Alfterer Buchholzweg (von links): Ralf Hafner, Edda Hamacher, Martina Meyer von der RWE Deutschland, Bernhard Altfeld und Arnout van Son.

ALFTER. Spenden sind auch eine Art Applaus für den Verein Freilichtbühne Alfter, der mit enormem Aufwand in diesem Jahr erneut die Geschichte von "Räuber Hotzenplotz" als Wandertheater inszeniert.

Schätzungsweise 20 000 bis 25 000 Euro muss der Verein dafür aufbringen und ist daher sehr dankbar für großzügige Finanzspritzen. Wie jüngst die Kreissparkasse Köln übergab nun auch Martina Meyer von der RWE Deutschland eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Verein.

"Das ist für uns von großer Bedeutung", sagte Edda Hamacher, die im Verein für die Finanzen zuständig ist. Zwar arbeiten die fast hundert Mitwirkenden weitgehend ehrenamtlich mit, doch "allein aus dem Verkauf der Eintrittskarten könnten wir die Kosten einer solchen Aufführung nicht decken", erläuterte Hamacher. Die Übergabe der Spende erfolgte auf der Theaterwiese nahe des Buchholzweges in Alfter, die der Verein für seine Aktivitäten gepachtet hat.

Dort ist am Samstag, 14. Juni, die öffentliche Generalprobe und am Samstag, 21. Juni, die Premiere für das "Hotzenplotz"-Spektakel, das gegenüber dem Vorjahr noch weiterentwickelt wurde. Bis Anfang September folgen neun Aufführungen. Näheres zu Terminen und Kartenvorverkauf auf www.freilichtwandertheater.de.