Förderverein aus Alfter

"Buchstützen" werben für das digitale Lesen

Alfter. Sehr zufrieden zeigten sich die "Buchstützen", der Förderverein der öffentlichen Bücherei Sankt Matthäus Alfter, mit den Veranstaltungen des vergangenen Jahres.

"Dadurch konnten wir auf unsere Bücherei aufmerksam machen und neue Leser gewinnen", freute sich Andreas Owald, Vorsitzender des Fördervereins. Zum Jahresabschluss hatte die Autorin Sabine Trinkaus mit ihrem Kriminalroman "Schnapspralinen" rund 70 Zuhörer begeistert. Ausverkauft waren auch die Traditionsveranstaltung "Wein und Literatur", die "Pättchen-Wanderung" mit Luise Wiechert und die vier PC-Kurse zur Bildbearbeitung und Fotobuchgestaltung.

Im vergangenen Jahr, so Owald in seinem Jahresrückblick, warben die Bücherei am Hertersplatz und ihr Förderverein intensiv für die Onleihe (die Buchausleihe per Internet) und das digitale Lesen. Es wurden Informationsveranstaltungen wie die "Lizenz zum Lesen" und das regelmäßig stattfindende "Tablet Café" durchgeführt. Die Informationen der "Buchstützen" zur Onleihe vor dem Rathaus, beim Alfterer Pfarrfest und an Bahnhöfen waren erfolgreich, stieg doch die Anzahl der Nutzer der digitalen Onleihe deutlich an.

Die Beteiligung der Alfterer Bücherei an dem Projekt Rhein-Sieg-Onleihe bewirkt laut Owald, dass die Nutzer aus Alfter aus rund 18 000 digitalen Medien im Kreis auswählen können. "Wir haben als Förderverein die Onleihe gefordert und werden das Projekt weiter unterstützen", so Owald.

Mit rund 1500 Euro hat  der Verein den "Leseherbst", ein Projekt zur Leseförderung, an dem rund 163 Schüler teilnahmen,  unterstützt.  430 Euro gaben die "Buchstützen" zur 25-Jahr-Feier des "Bilderbuchkinos" für die jüngsten Besucher der Bücherei. Als erfreulich bezeichnete Owald die Mitgliederzahl des Fördervereins. "Mit 176 Mitgliedern haben wir einen neuen Höchststand erreicht. 2015 schlossen sich 13 neue Mitglieder dem Verein an", sagte Owald. Mit dem Motto "Zeigen Sie, dass Ihnen die Bücherei etwas wert ist" wollen die "Buchstützen" dieses Jahr die Zahl der Mitglieder auf 200 steigern.