Sankt Lambertus

130 Jahre Pfarrbücherei in Witterschlick

Die Büchereileiterinnen (rechts im Bild, v.l.) Jutta Meding, Franziska Henn und (verdeckt) Christine Zoder-Kopp begrüßen die Gäste.

Die Büchereileiterinnen (rechts im Bild, v.l.) Jutta Meding, Franziska Henn und (verdeckt) Christine Zoder-Kopp begrüßen die Gäste.

Alfter-Witterschlick. Seit 130 Jahren ist sie eine gute Adresse rund ums Buch: die Pfarrbücherei Sankt Lambertus in Witterschlick. Beim Jubiläum wurden die ehrenamtlichen Helfer geehrt.

Im Jahr 1888 wurde die Bücherei Sankt Lambertus in Witterschlick das erste Mal erwähnt. Das ist genau 130 Jahre her – und ein guter Grund zum Feiern. Mit einem Gottesdienst und einem Empfang im Garten hinter der Bücherei blickten Jutta Meding, Franziska Henn und Christine Zoder-Kopp, die Leiterinnen der Bücherei, gemeinsam mit Vertretern des Kirchenvorstands, Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern auf die langjährige Geschichte zurück.

Die Ehrenamtlichen Wolfgang Pfister, Martin Zielinski, Dagmar Broch und Hedwig Fink wurden zudem für ihr zehnjähriges Engagement mit Urkunden ausgezeichnet und gewürdigt. Zoder-Kopp sprach allen ehrenamtlichen Helfern besonderen Dank aus und betonte, wie wichtig deren Unterstützung für die Bücherei sei: „Wir haben ganz tolle Mitarbeiter, die immer helfen und einspringen, wenn Not am Mann ist.“ So wurde auch das Büffet für die Feier von den Ehrenamtlichen vorbereitet, und in den Sommerferien hatten viele von ihnen tatkräftig an der Neugestaltung des Kinderbuchbereichs mitgewirkt.

Bücherei als Treffpunkt

Meding hob in ihrer Ansprache die Bedeutung der Bücherei als Treffpunkt hervor, auch für Menschen mit Migrationshintergrund. Gerade Kinder kämen gerne zum Lesen in die Bücherei. Dazu trägt auch die Bibfit-Aktion bei, die bereits Kindergartenkinder mit dem Umgang mit Büchern und Bibliotheken vertraut macht. Die Kinder- und Jugendarbeit sei der Bücherei Sankt Lambertus besonders wichtig, so Meding.