Karnevalszug in Bornheim-Hersel

„Monsterstark“ und „Gnadenlos Taktlos“

Bornheim-Hersel. 350 Jecke Zugteilnehmer machten sich als Fußgruppen oder auf 13 Motto- und Prunkwagen auf den Weg von Uedorf nach Hersel. Auf diesem ließen sie es dann kräftig regnen: Kamelle, Strüsjer und Bützchen fanden reißenden Absatz bei den Jecken am Wegesrand.

Kamelle, Strüssje und noch mehr Kamelle – was das Prinzenpaar Heidi II. und Walter II auf seinem Weg von Uedorf nach Hersel auf die jecke Schar am Wegesrand niederprasseln ließ, konnte sich wahrlich sehen lassen.

Doch auch die anderen, rund 350 Zugteilnehmer, die sich auf 13 Motto- und Prunkwagen, sowie 13 Fußgruppen verteilten, ließen sich nicht lumpen: Schon bevor die Regenten von der Vereinsgemeinschaft Hersel-Uedorf mit ihrem Gefolge den Abschluss des Zuges bildeten, waren die Kammellebeutel der Pänz prall gefüllt. „Ich muss gar nicht rufen, die werfen auch so“, berichtet Paul (4) während er eine ganze Tafel Schokolade in die Tasche stopft. Erleichtert, weder Regen noch Sturm, sondern „janz normales“ Wetter zu haben, präsentierten sich die Männerreih Einigkeit und der Tus Germania Hersel als edle Ritter und holde Burgfräulein. Die KC Rhingdorfer Junge und Mädche waren mit Prinzessin Xenia I. zu Gast und wurden von den Tollitäten der Bornheimer Ortschaften, die sich samt Bürgermeister vor der Verbundschule Uedorf versammelt hatten, begrüßt.

Unter dem Motto „Wenn kein Kölsch, dann halt ‚Pilz’“ kamen die „Lustigen Germanias“ vom Tambour Corps Germania Hersel“ als Fliegenpilze daher. Besonders fiel dabei der reich verkleidete Mottowagen ins Auge. „Von September bis Weihnachten haben wir zwei Mal pro Woche daran gearbeitet“, berichtete Marita Zerlett von Tambour Corps. „Gnadenlos Taktlos“ sorgte der Tambour Corps auch für musikalische Begleitung. Gruselig und quietschbunt zog der Nachbarschafts- und Freundeskreis aus Hersel durch die Straßen und stellte fest: „Monsterstarke Nohberschaf, is jet wat net jeder schaf.“ Zauberlehrling „Harry Potter“, die Supermänner- und Frauen der Tanzgruppe „Stäänefleejer“, die fröhlichen Schotten der „Veeedelspänz“ und der „Uedorfer Märchenwald“ der Gruppe von Biobauer Palm boten ebenfalls viel fürs Auge.