Rock am Ring

Karten gibt's beim General-Anzeiger

NÜRBURGRING.  Rund 90 Bands werden auch 2013 an drei Tagen und Nächten bei Rock am Ring am Nürburgring die Eifel beben lassen. Green Day, Seeed und The Prodigy treten auf.
Campino, Sänger der deutschen Punkband 'Die Toten Hosen', lässt sich am 3. Juni 2012 beim Festival 'Rock am Ring' auf dem Nürburgring beim Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen der Band über das Publikum tragen.
							Foto: dpa
Campino, Sänger der deutschen Punkband 'Die Toten Hosen', lässt sich am 3. Juni 2012 beim Festival 'Rock am Ring' auf dem Nürburgring beim Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen der Band über das Publikum tragen. Foto: dpa

Hauptattraktionen der Mammut-Party an der "Grünen Hölle" sind von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. Juni, unter anderem die Punkrock-Formation Green Day sowie die Alternative-Musiker von Thirty Seconds To Mars und die Metal-Rock'n Roller von Volbeat.

Wie schon 2009 bei den Zwillingsfestivals Rock am Ring und Rock im Park sollen auch die Auftritte von The Prodigy wieder die Massen elektrisieren.

Auf den drei Bühnen präsentieren sich auch nationale Musiker wie Seeed mit Dancehall, die Rapper von Fettes Brot und die Sportfreunde Stiller. Veranstalter Marek Lieberberg verpflichtete zudem Casper, Cro und Kraftklub sowie Boys Noize, Fritz Kalkbrenner und Tocotronic.

Hard'n'Heavy bleibt ein Schwerpunkt des Festival-Konzepts und wird vertreten etwa durch Korn (erstmals seit 2004 wieder mit Gitarrist Brian "Head" Welch als Special Guest), Stone Sour, Bullet For My Valentine, Airbourne, A Day To Remember und Bring Me The Horizon. Daneben heizen den Fans Alternative- und Indie-Bands ein, wie Paramore, The Wombats und Fun.

Die Festivaltickets für alle drei Tage inklusive Vorverkaufsgebühr, Campen und Parken gibt es zu 164,50 Euro bei allen Geschäftsstellen des Bonner General-Anzeigers.

Abo-Bestellung

Rock am Ring - Festivalgelände


Rock Am Ring auf einer größeren Karte anzeigen

Leserfavoriten