Industriepark Troisdorf

Zugverspätungen nach Böschungsbrand in Troisdorf

Die Feuerwehr musste am Sonntagnachmittag zu einem Böschungsbrand an der Bahnstrecke in Troisdorf ausrücken.

Die Feuerwehr musste am Sonntagnachmittag zu einem Böschungsbrand an der Bahnstrecke in Troisdorf ausrücken.

Troisdorf. Die Feuerwehr war am Sonntagnachmittag nahe des Industrieparks Troisdorf im Einsatz. Dort brannte es an der Böschung entlang der Bahnstrecke. Bei der RE9, den S-Bahn-Linien und im ICE-Verkehr kam es zu Verspätungen.

Aufgrund eines Böschungsbrandes an den Gleisen nahe des Industrieparks Troisdorf kam es am Sonntagnachmittag zu Behinderungen auf den Linien der RE9 sowie der S13, S12 und S19. Betroffen war auch der ICE-Schnellverkehr zwischen Köln und Frankfurt.

Zwar konnte eine Streckensperrung nach rund 30 Minuten wieder aufgehoben werden, laut Bahn kam es im Anschluss noch zu Verspätungen von rund 35 Minuten auf der Strecke.

Die Feuerwehr war etwa 45 Minuten im Einsatz. Zunächst hatten die Feuerwehrkräfte den genauen Einsatzort suchen müssen, da die Meldung eines Zeugen ungenau war. In einer ersten Mitteilung hatte es geheißen, dass der Böschungsbrand nahe des Troisdorfer Bahnhofs gewesen sei. Nach Abschluss des Einsatzes teilte die Feuerwehr mit, dass das Feuer vier Quadratmeter der Böschung erfasst hatte.

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr auch Beamte der Landes- und Bundespolizei sowie der Notfallkoordinator der Bahn.