"Mario"

Tatverdächtige nach Tötung des Mini-Ponys festgenommen

Der 70 Kilo leichte Mario war seit dem Brand spurlos verschwunden.

Troisdorf. Die Polizei hat in Troisdorf eine Frau festgenommen, die unter dem Verdacht steht, das Pony "Mario" getötet zu haben. Das Pony war nach dem Brand in einem Pferdestall verschwunden gewesen. Am Freitag hatten Passanten Teile des Tieres gefunden.

Im Zuge der Ermittlungen der Kripo zum Diebstahl des Ponys und dessen Tötung ergab sich dann am Freitagnachamittag ein Tatverdacht gegen eine junge Frau aus Troisdorf. Wie die Polizei berichtet, wurde sie gegen 17:30 Uhr in ihrer Wohnung festgenommen.

In der Vernehmung räumte sie ein, den Brand an dem Pferdestall an der Hüttenstraße in Troisdorf-Eschmar gelegt und das Pony getötet zu haben. Zudem benannte sie den Ablageort restlicher Teile des Tieres in einem Waldstück nahe der Pferdekoppel.

Die Polizei stellte die Teile an der angegebenen Stelle sicher. Die mutmaßliche Täterin wurde am Samstag dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft  anordnete. Nach Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Bonn kann die Polizei derzeit keine weitergehenden Auskünfte gegeben werden.