Posthume Ehrung in Troisdorf

Schule wird nach Rupert Neudeck benannt

Im Einsatz für mehr Menschlichkeit: Christel und Rupert Neudeck bei einer Lesung in der Aula der Steyler Missionare. ARCHIVFOTO: INGO EISNER

Im Einsatz für mehr Menschlichkeit: Christel und Rupert Neudeck bei einer Lesung in der Aula der Steyler Missionare. ARCHIVFOTO: INGO EISNER

Troisdorf. Troisdorfer Hauptschule an der Lohmarer Straße bekommt auf eigenen Wunsch den Namen des Cap-Anamur-Gründers. Der Menschenrechtler starb am 31. Mai dieses Jahres.

Die Gemeinschaftshauptschule Lohmarer Straße soll einen neuen Namen bekommen und in Zukunft Rupert-Neudeck-Schule, Gemeinschaftshauptschule der Stadt Troisdorf, heißen. Eine entsprechende Empfehlung hat der Schulausschuss dem Stadtrat gegeben, der am kommenden Dienstag dann darüber zu beschließen hat.

Die Schule selbst hat den Antrag auf die Umbenennung und Namensgebung gestellt. Die Schulkonferenz hat sich in einer Sitzung am 27. Oktober einstimmig für den Schulnamen ausgesprochen. Die Umbenennung der Schule diene der Identifikation, spiegele die internationale Ausrichtung der Schule, ihre Vielfalt an Schülern mit Migrationshintergrund und Flüchtlingen in Vorbereitungsklassen ebenso wider wie die Ausrichtung auf soziales Handeln und Zivilcourage. Das alles decke sich mit dem Namen „Rupert Neudeck“. Zwischen der Stadt, Vertretern der Schule und der Witwe von Rupert Neudeck hat es entsprechende Gespräche gegeben. Christel Neudeck hat das Vorhaben befürwortet, weil ihr Mann immer ein besonderes Interesse an der Schule als Bildungsort hatte.

Rupert Neudeck, Theologe, Journalist, Menschenrechtler und Gründer der Hilfsorganisationen „Komitee Cap Anamur“ und „Grünhelme“ war am 31. Mai im Alter von 77 Jahren nach einer Herzoperation gestorben. Er rettete der mehr als 10 000 vietnamesische Flüchtlinge vor dem Ertrinkungstod im Südchinesischen Meer. Neudeck wurde am 14. Mai 1939 in Danzig geboren. Am 30. Januar 1945 versuchte die Familie auf der Flucht vor der Roten Armee vergeblich, die „Wilhelm Gustloff“ zu erreichen, die im Hafen von Danzig Flüchtlinge aufnahm. Der überfüllte Dampfer lief ohne die Familie Neudeck aus – und wurde wenig später von den Torpedos eines sowjetischen U-Boots versenkt. Neudeck flüchtet mit der Mutter und vier Geschwistern nach Westfalen. In Troisdorf erinnert ein Original-Holzboot, aus dem er 1982 vietnamesische Flüchtlinge rettete, an ihn.

Dass die Hauptschule nun seinem Namen tragen kann, entscheidet die Stadt alleine. Eine Zustimmung durch die Schulaufsichtsbehörde bedarf es nicht, der Träger muss die neue Bezeichnung lediglich anzeigen.