Tier war nach Brand im Eschmar verschwunden

Passanten finden Körperteile - Pony Mario wurde offenbar getötet

Der 70 Kilo leichte Mario war seit dem Brand spurlos verschwunden.

Troisdorf. Das vermisste Pony "Mario", das am vergangenen Wochenende nach einem Brand aus einem Offenstall in Eschmar verschwand, ist aller Wahrscheinlichkeit nach getötet worden.

Wie Burkhard Rick, Pressesprecher der Kreispolizei, auf Nachfrage mitteilte, fanden Spaziergänger heute morgen um 8 Uhr auf dem Wanderparkplatz an der Meindorfer Straße das abgetrennte Bein eines Pferdes und benachrichtigten daraufhin die Polizei. Mit hoher Wahrscheinlichkeit, so Rick, handele es sich dabei um einen Lauf des vermissten Tieres.

In den folgenden Stunden hätten sich  dann noch weitere Anrufer bei der Polizei gemeldet: Unter anderem am Parkplatz "Jakobshecke" sowie auf einer Wiese seien weitere Körperteile aufgetaucht.

"Wir gehen im Moment mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich um Teile des vermissten Tieres handelt“, so Rick. Die Polizei habe die Leichenteile bereits sichergestellt, die Spurensicherung an den jeweiligen Fundorten Spuren zu sichern versucht. Nun, so der Polizeisprecher, gelte es zu ermitteln, was geschehen sei.

Nach der Spurenlage geht die Polizei nicht davon aus, dass das Tier an einem der Fundorte getötet wurde.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Ablegen der Kadaverteile im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter 02241/5413221 bei der Polizei zu melden.