Troisdorf

Bilderbuchmuseum zeigt die Ausstellung "Gehört das so??!"

Illustrationen von Künstler Peter Schössow im Bildbuchmuseum zu präsentieren, freut Museumsleiterin Pauline Liesen ganz besonders.

Illustrationen von Künstler Peter Schössow im Bildbuchmuseum zu präsentieren, freut Museumsleiterin Pauline Liesen ganz besonders.

Troisdorf. Zum 65. Geburtstag des Künstlers Peter Schössow widmet das Bilderbuchmuseum Troisdorf dem renommierten Illustrator eine Ausstellung. Sie zeigt neben zahlreichen Illustrationen auch Karikaturen, Storyboards und Fotos.

Dass aus kleinen hölzernen Pommesgabeln Kunstwerke entstehen, können sich wahrscheinlich die Wenigsten vorstellen. Doch der Künstler Peter Schössow zeigt, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Zu seinem 65. Geburtstag widmet das Bilderbuchmuseum Troisdorf dem renommierten Illustrator eine Ausstellung.

Schon als Kind wusste Schössow, dass er im Bereich der Grafik arbeiten wollte: „Mein Vater war Maler und deshalb lag bei uns immer etwas zum Malen auf dem Tisch. Wir haben immer zusammen gebastelt und getüftelt.“ Das führte ihn dazu, von 1971 bis 1975 an der Fachhochschule Hamburg im Fachbereich Gestaltung zu studieren. Seitdem arbeitet er freiberuflich für diverse Printmedien wie „Die Zeit“, „Stern“ oder „Der Spiegel“ und veröffentlicht Kinder- und Jugendbücher.

„Ich habe zwar bei den Zeitschriften angefangen, aber wusste immer, dass ich auch Kinderbücher machen wollte“, so Schössow, der zu den großen zeitgenössischen Bilderbuchkünstlern Deutschlands gehört. „Er hat uns mit seiner Arbeit immer überzeugt. Deshalb freuen wir uns, dass wir endlich eine Ausstellung über seine Werke zeigen können“, sagt Pauline Liesen, Leiterin des Bilderbuchmuseums.

Neben zahlreichen Illustrationen aus Schössows Büchern zeigt die Ausstellung auch Karikaturen aus Zeitschriften, Storyboards und Fotos. Seine Illustrationen zu Gedichten von Goethe oder Heine sind ebenso wiederzufinden wie seine Erfolgsbilder zum Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ und den Folgebänden. Zudem können Ausstellungsbesucher Schössows Bilderbücher mit eigenen Texten, wie „Baby Dronte“ oder „Gehört das so??!“ sowie seine Arbeit für das Fernsehen kennenlernen. „Seine Themen sind nicht immer eine leichte Kost. Er beschäftigt sich auch mit dem Tod oder der Trauer, was für Kinderbücher nicht typisch ist. Aber mit seinen Bildern erhalten diese Themen eine ganz andere Wertigkeit“, erläutert Liesen.

Der Weg von Schössows Ideen, über die Umsetzung mit verschiedenen Arbeitstechniken hin zum fertigen Produkt, kann in der Ausstellung genauestens verfolgt werden. „Seine Techniken sind aufwendig, aber geben den Illustrationen einen besonderen Flair“, sagt Liesen.

Schössow war einer der ersten Künstler, der auf digitale Technik am Computer zurückgriff. Was er bis etwa 2001 noch mit Wasserfarbe, einem Bleistift, einer Zahnbürste oder einer Spritzpistole machte, gestaltet er heute auf dem Computer.

Das Bilderbuchmuseum Troisdorf, Burgallee 1, lädt für Sonntag, 23. September, ab 15 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Gehört das so??!“ ein. Die Schau läuft bis Sonntag, 25. November. Erwachsene zahlen fünf Euro Eintritt, Kinder bis 14 Jahre zwei Euro.