Brandursache noch unklar

30-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand in Troisdorf

Troisdorf. Wegen eines Hausbrandes rückte die Feuerwehr in Troisdorf am Samstagabend aus. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte eine Leiche. Dabei soll es sich wohl um die 30-jährige Bewohnerin handeln.

Nach dem verheerenden Wohnungsbrand in Troisdorf, bei dem am Samstag eine Frau ums Leben gekommen war, hat die Polizei die vermutliche Brandursache herausgefunden. "Die vorgefundenen Spuren und Zeugenangaben sprechen dafür, dass ein fahrlässiger Umgang mit brennbaren Stoffen als wahrscheinliche Brandursache angesehen werden muss", so die Ermittler in einer Mitteilung am Donnerstag. Ob es sich um eine Kerze, Räuchermittel, Tabakglut oder ähnliches handelte, konnte die Polizei nicht mehr klären.

Gemeldet worden war der Brand am Samstagabend gegen 19.30 Uhr. In der Heidestraße war die Anbauwohnung eines dreigeschossigen Hauses in Brand geraten. Starke Rauchschwaden drangen aus dem Gebäude. „Auf der Anfahrt war bereits eine große Rauchsäule erkennbar, sodass sofort eine Alarmstufenerhöhung ausgelöst wurde,“ so die Feuerwehr.

Gemeldet wurden zunächst zwei vermisste Personen. Mit Atemschutzmasken kämpfte sich ein Trupp der Feuerwehr durch das Gebäude. „Bereits im Treppenhaus schlugen den Einsatzkräften die Flammen entgegen,“ hieß es weiter. Es gelang den Einsatzkräften, über die Treppe zur Zwischenetage eines Anbaus vorzudringen, wo eine Wohnung „im Vollbrand stand.“

Bei den Löscharbeiten fanden die Feuerwehrleute eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Person vor. Dabei soll es sich um die 30-jährige Bewohnerin handeln, so der Sprecher der Feuerwehr Troisdorf, Peter Kern, am Samstagabend gegenüber dem GA. Die Identität der Leiche konnte bislang noch nicht endgültig bestätigt werden. Nach GA-Informationen hatte der Bruder der 30-Jährigen die Feuerwehr alarmiert, nachdem er gewaltsam in die bereits in Flammen stehende Wohnung der Schwester eingedrungen war.

Wegen der andauernden Löscharbeiten wurde das Gelände um den Brandherd weiträumig gesperrt. Die Feuerwehr bat daher die Verkehrsteilnehmer, die Heidestraße und auch die angrenzende Kölner Straße zu meiden. Beide Straßen wurden wegen der Nachlöscharbeiten über Stunden gesperrt. Gegen 1.20 Uhr in der Nacht war der Einsatz beendet. Insgesamt waren nach Angaben der Troisdorfer Feuerwehr rund 60 Einsatzkräfte vor Ort.