Unglücksfall in Siegburg Zeugen beobachteten 26-Jährigen vor Tod am Michaelsberg

Siegburg. Zeugen haben den 26-Jährigen vor seinem Tod beobachtet, dessen Leiche am Michaelsberg in Siegburg gefunden wurde. Der junge Mann soll einen verlorenen Schlüssel gesucht haben.

Die Polizei geht nach dem Leichenfund am Michaelsberg von Mittwochabend nach Anhörung von Zeugen von einem Unfall aus, der zum Tod des 26-Jährigen aus Troisdorf führte. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatten sich mehrere unabhängige Zeugen bei den Ermittlern gemeldet, die an der Abtei das Abschlussfeuerwerk von Pützchens Markt schauen wollten.

Laut diesen habe der junge Mann vor seinem Tod am Dienstagabend gegen 21.10 Uhr einen verlorenen Schlüssel gesucht und sich dafür über die Außenmauer der Abtei begeben. Danach sei er aus dem Sichtfeld der Zeugen verschwunden. Die Polizei vermutet, dass der Mann von einem Podest am Hang in die Tiefe gestürzt ist und sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen hat. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Am Michaelsberg in Siegburg war am Mittwochabend im Bereich der Alfred-Keller-Straße gegen 18 Uhr eine Leiche gefunden worden, bei der es sich um einen 26-Jährigen aus Troisdorf handelt. Der leblose Körper befand sich unterhalb einer Mauer in einem Gebüsch. Die Polizei ging bereits kurz nach dem Fund von einem Unfall aus. Die Siegburger Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle am Mittwochabend aus. Mitarbeiter des Ordnungsamtes halfen laut Auskunft der Stadt, die Leiche zu bergen. Der Leichnam des Mannes wurde inzwischen an die Gerichtsmedizin Bonn überstellt. Das Untersuchungsergebnis liegt bislang noch nicht vor.

Am Donnerstagmorgen wurde nach der Identifizierung auch das direkte Umfeld des Toten von Ermittlern der Polizei befragt. Daraus erhofften sich die Beamten nähere Hinweise zu den Hintergründen des Sturzes. 

Wie der GA erfuhr, haben sich am Dienstagabend auf dem Gelände des Katholisch-Soziale-Instituts (KSI) - oberhalb der Fundstelle gelegen - zwei Männer an Bienenkästen zu schaffen gemacht und Schaden angerichtet. Die beiden waren zuvor auf das eingezäunte Areal eingedrungen. Ein Pater der Karmeliten überraschte sie, woraufhin sie die Flucht ergriffen. Ob zwischen der Sachbeschädigung und dem späteren Leichenfund ein Zusammenhang besteht, mochte Polizei-Sprecher Burkhard Rick nicht bestätigen. Nach ersten Schätzungen sei der Tod des 26-Jährigen in der Nacht zum Mittwoch eingetreten.

Wegen der beschädigten Bienenkästen hat das KSI zwischenzeitlich Anzeige erstattet.

Zur Startseite