Neue Geschäfte im Überblick

Wenig Leerstand in der Siegburger City

Siegburg. Neue Geschäfte haben sich an der Bahnhofstraße und in der Brauhof-Galerie angesiedelt. Der Siegburger Verkehrsverein sieht eine hohe Attraktivität und will den Kunden Alternativen zum Onlinekauf anbieten.

Im Siegburger Einzelhandel ist Bewegung, nur vereinzelt stehen Ladenlokale leer. Die TK Fashion Group, ein 2014 gegründetes Unternehmen mit Sitz in Siegburg, hat ihr zweites „Lieblingsplatz“-Geschäft an der Bahnhofstraße eröffnet. Seit 2015 gibt es den Laden an der Bahnhofstraße 2, im April hat Inhaber Thomas Kronefeld weitere Geschäftsräume an der Bahnhofstraße 10 in Betrieb genommen – und das Sortiment erweitert.

Der neue „Lieblingsplatz“ bietet über zwei Etagen neben Damenmode auch ausgefallene Dekoartikel, Schmuck, Handtaschen und kleine Geschenke. Bei Umbau und Einrichtung hat Kronefeld nach eigenen Worten viel Wert auf Atmosphäre gelegt, den Boden in dem Altbau beließ er mit all seinen Spuren der Vergangenheit zum Teil unbehandelt, moderne Architekturelemente wurden mit alter Bausubstanz kombiniert, und immer wieder fällt der Blick auf alte Fotos von „Lieblingsplätzen“ in Siegburg. Der Inhaber beschreibt die Gestaltung des neuen Geschäfts als „Maastricht-Charme“, für den die vielen kleinen Geschäfte in der niederländischen Stadt bekannt sind.

Für Sylvia Papatryfon ist ganz Siegburg ein Lieblingsplatz. „Der Marktplatz hat den Charme einer Altstadt, man kann hier sehr gut mit Kindern shoppen und super essen gehen“, findet sie. Deshalb freut sie sich, dass Schallenberg Coiffeure aus Köln-Lind am 2. Mai eine Filiale in Siegburg eröffnet hat, die sie leitet. Damit ist jetzt Leben in ein leerstehendes Ladenlokal in der Brauhof-Galerie eingezogen.

Im benachbarten Schaufenster wirbt außerdem ein Immobilienunternehmen mit der bevorstehenden Neueröffnung. Damit wären die Läden am Brauhof alle genutzt. Den größten Leerstand gibt es nach wie vor auf dem Goldberg-Areal an der Kaiserstraße. Hier will die Sparkassentochter Pareto wie berichtet bis 2022 das „Kaiser-Carré“ mit 70 Wohnungen und 4500 Quadratmetern Ladenfläche realisieren. Marktpassage und Allianz-Parkplatz sind der zweite Standort wo Pareto investiert. Insgesamt sollen 75 Millionen Euro in die Siegburger Innenstadt fließen.

Sissis Vassiliadis, erster Vorsitzenden des Verkehrsvereins „Siegburg erleben“ verweist auf den Einzelhandelszentralitätsindex, der den Umsatz im Verhältnis zur vor Ort vorhandenen Kaufkraft dokumentiert. Er zeige, dass die Attraktivität der Innenstadt auch in der Nachbarschaft die höchste im gesamten IHK-Kammerbezirk Bonn/Rhein-Sieg sei.

„Das zeigt, dass der Siegburger Einzelhandel und die Gastronomie schon Vieles richtig machen“, so Vassiliadis. Um Siegburg lebendig und als Einkaufsstadt attraktiv zu halten, müssten alle zusammenarbeiten – Handel, Eigentümer und Politik, Stadtplaner, Immobilienentwickler und -eigentümer, Gewerbetreibende, Gastronomen und Verwaltung. Vassiliadis möchte das „konstruktive Gespräch mit der Stadtverwaltung und der Politik“ weiter intensivieren: „Nur so kann es gelingen, den Standort für die Zukunft zu sichern.“

Die Werbegemeinschaft organisiert eigene Veranstaltungen, um die Innenstadt zu beleben. Unter dem Motto „Schlendern, shoppen, schlemmen“ findet am Samstag, 11. Mai, die nächste „Lange Einkaufsnacht“ bis 22 Uhr statt. Mehr als 80 Geschäfte und Gastronomen beteiligen sich. „Unsere Nachfragen zeigen, dass die teilnehmenden Geschäfte mit den Ergebnissen aus der Vergangenheit zufrieden sind“, so der Verkehrsverein, der damit auch eine Alternative zum Onlinekauf anbieten möchte, „denn das Internet bietet ja auch immer alles rund um die Uhr an“. Gerade im Frühjahr und Sommer werde das Bummeln in den Abendstunden gut angenommen.