Neues Kulturprojekt „Himmel auf Erden“

Visionen junger Menschen von einem Siegburg der Zukunft

Ideen für die Zukunft: Lotta Würker (v.l.), Dominic Breuer, Franz Huhn und Frank Baake stellen den Filmwettbewerb vor.

Ideen für die Zukunft: Lotta Würker (v.l.), Dominic Breuer, Franz Huhn und Frank Baake stellen den Filmwettbewerb vor.

Siegburg. Stadt ruft Film- und Videowettbewerb „Future in Focus“ aus. Dabei sollen Jugendliche ihre Ideen für eine lebenswerte Welt filmen. Der erste Preis ist mit 1500 Euro, der zweite mit 500 Euro dotiert.

Es geht um die Zukunft Siegburgs. Genauer, um die Visionen junger Menschen von einem lebenswerten Leben in ihrer Stadt. „Himmel auf Erden“ hat der Fachbereich Theater und Kulturprojekte der Siegburger Stadtbetriebe sein soziokulturelles Projekt überschrieben, mit dem er Jugendlichen das Rüstzeug für einen wirkungsvollen Einsatz für ihre Zukunftsvisionen an die Hand geben möchte. Workshops und Theater hat es in Kooperation mit dem Brachland-Ensemble schon gegeben. Unter der Überschrift „Future in Focus“ startet die Stadt nun einen Film- und Videowettbewerb.

„Wir möchten junge Menschen ermuntern, sich mit ihrem unmittelbaren Lebensumfeld, mit Siegburg auseinanderzusetzen und Ideen zu entwickeln, wie sich die Zukunft dieses Lebensumfeldes bei allen Problemen positiv gestalten lässt“, sagt Bürgermeister Franz Huhn bei der Vorstellung des Wettbewerbs. „Filme sind ein relativ niedrigschwelliges und allgegenwärtiges Medium, das gleichwohl hohe künstlerische Akzente setzen kann“, sagt Frank Baake, Leiter des Fachbereichs Theater und Kulturprojekte. Daher verspreche er sich von dem Wettbewerb einiges mit Blick auf die Motivation junger Leute, Ideen für Siegburgs Zukunft zu entwickeln. Es gehe nicht allein um „L'art pour l'art“.

Thematisch sind keine Grenzen gesetzt, erklärt Dominik Breuer vom Brachland-Ensemble. Die Jugendlichen könnten ein für sie relevantes Zukunftsthema wählen. Einzige Vorgabe: „Es geht um eine positive Vorstellung der Zukunft, wir suchen keine Dystopien“, ergänzt Baake. Und auch um mögliche Wege hin zu einer lebenswerten Zukunft. „Weltverbessern sollte Spaß machen“, betont Breuer, dessen Team den jungen Filmern bei Fragen zu Drehbuch oder Technik zur Seite steht. „Sollte es an technischer Ausstattung fehlen, leihen wir auch Material aus.“

Egal ob Spielfilm, Dokumentation, Trickfilm oder Feature, ob mit Smartphone, Super-8- oder Spiegelreflexkamera gedreht: Die Filme müssen sich klar auf Siegburg beziehen und sollten fünf bis 15 Minuten lang sein. Sie können bis Donnerstag, 28. November, 17 Uhr, auf einem Datenträger im Stadtmuseum oder per E-Mail an info@brachlandensemble.de eingereicht werden. Eine Jury wird die Filme sichten und die drei spannendsten Produktionen auswählen. Sie sind während der Preisverleihung am Samstag, 21. Dezember, in der Rhein-Sieg-Halle zu sehen. Der erste Preis ist mit 1500 Euro, der zweite mit 500 Euro dotiert. Zudem gewinnen die drei Siegerteams Workshops mit dem Brachland-Ensemble. Und die Stadt soll laut Bürgermeister Huhn von den filmisch vorgestellten Ideen profitieren: „Natürlich werden wir uns mit diesen Ideen befassen und das Gespräch mit den Filmemachern suchen.“

Mehr Infos auf www.brachland-ensemble.de/siegburg.