GA-Serie "Mein Verein"

Turniertanzclub Steps Siegburg tanzt Tänze aus aller Welt

Auftritt im Seniorenheim: Johanna Goth und Georg Hutzschenreuter zeigen ihre Tänze. FOTO: BÖSCHEMEYER

Auftritt im Seniorenheim: Johanna Goth und Georg Hutzschenreuter zeigen ihre Tänze. FOTO: BÖSCHEMEYER

Siegburg. Der Turniertanzclub Steps Siegburg bereitet seine Tänzer auf die Wettbewerbe vor. Der Schwerpunkt liegt auf Standard- und Lateintänzen.

Samba, Rumba, Quickstepp, Wiener Walzer, Cha Cha Cha und Jive. Zwei Paare des Turniertanzclubs Steps Siegburg nehmen die Zuschauer im Siegburger Seniorenzentrum mit auf eine Reise durch die Welt des Tanzes. Veronika Silva und Christian Grund und Johanna Goth und Georg Hutzschenreuter präsentieren mit Tänzen aus Brasilien, Österreich, Kuba und England die große Bandbreite der Tanzwelt. Die Paare tanzen seit knapp einem Jahr im Turniertanzclub Steps Siegburg und arbeiten dort auf ihren ersten Turnierstart hin.

Dort feilen die Tänzer besonders an ihrer Technik und an der Ästhetik der einzelnen Schritte. Um in Deutschland ins Tanzturniergeschehen einsteigen zu können, müssen die Tänzer Mitglied in einem Turniersportverein, wie dem Turniertanzclub Steps Siegburg, sein. Der Verein wiederum muss dafür Mitglied im Deutschen Tanzsportverband (DTV) sein.

Um an Turnieren teilnehmen zu können, reicht es nicht aus, aktiv in einer Tanzschule zu tanzen. Dies ist wohl ein Grund, weshalb es im Turniertanzsport an Nachwuchs fehlt, vermutet Esther Dickers, Trainerin und Vize-Vorsitzende des Tanzturnierclub. „Oftmals möchten die Tänzer ihre Tanzschule, in der sie jahrelang geprobt haben, nicht verlassen. Der Übergang in den Turniersport wird dadurch erschwert“, erzählt Dickers. Um den Nachwuchstänzern genau diesen Prozess zu erleichtern, haben Esther Dickers und Marc Lob 2009 den Turniertanzclub unmittelbar neben der Tanzschule Steps gegründet. „Wir wollen Tanzschule und Turniersport vernetzen und so den Tänzern den Wechsel erleichtern“, so Dickers.

Schwepunkt bei Standard- und Lateintänzen

Durch die Nähe zur Tanzschule, die 2008 in Siegburg eröffnete, ist die Hemmschwelle zum Reinschnuppern in den Tanzturnierclub geringer. Damit bleibt auch der gesellschaftliche Faktor, der in Tanzschulen besonders geschätzt wird, erhalten. Der Schwerpunkt des Vereins TTC Steps Siegburg liegt auf den verschiedenen Standard- und Lateintänzen. Einmal die Woche findet ein Gruppentraining mit den beiden Trainern Dickers und Lob statt. Die restlichen Tage steht der Trainingsraum den Paaren für ein freies Training zur Verfügung. Silva und Grund trainieren im Durchschnitt zwei- bis dreimal die Woche.

Aktuell zählt der Verein 40 Mitglieder, jeweils 20 Männer und 20 Frauen. Obwohl idealerweise empfohlen wird, mit Tanzpartner in den Verein einzutreten, können auch Einzelpersonen ins Training reinschnuppern und Mitglied werden. Die einzige Voraussetzung ist Vorerfahrung. „Wir steigen beim Training bereits auf einem gewissen Niveau ein und verbessern die Technik. Durchschnittlich eineinhalb Jahre nach Eintreten in den Verein sind die Paare bereit für eine Turnierteilnahme. Blutige Anfänger sollen lieber zuerst die Tanzschule besuchen“, sagt Trainerin Esther Dickers.

Sechs Monate nach der Gründung gab es schon 80 Mitglieder

Im Jahr der Gründung 2009 zählte der Turniertanzclub Steps Siegburg sieben Mitglieder, nach sechs Monaten wuchs die Mitgliederzahl schnell auf rund 80. Im Verein tanzen Jung und Alt zusammen. Die jüngsten Mitglieder sind 18 Jahre alt, die Ältesten 75. Die höchste Mitgliederzahl hatte der Verein im Jahre 2014. Da waren rund 100 Tänzer Mitglied. Der Grund für den Rückgang der Mitgliederzahl ist durch die Umlagerung von „Zumba“ in die Tanzschule zu erklären. „Zumba gehört nicht in die Turnierszene“, erklärt Dickers die damalige Entscheidung.

Die Tänzer des Turnierclubs schätzen besonders die familiäre Atmosphäre, die zwischen den Mitgliedern herrscht. „Jeder kennt jeden“, so Silva. Außerdem haben die Turnierclubmitglieder weiterhin die Möglichkeit an Partys und Bällen, die von der Tanzschule Steps veranstaltet werden, teilzunehmen. Damit die Tanzpaare kontinuierlich im Training bleiben, treten sie unter anderem auf Hochzeiten, Firmenfeiern oder Stadtfesten auf, führen dort die Zuschauer durch die Welt des Tanzens und versuchen sie für den Turniersport zu begeistern.