Kultur in Siegburg

Studiobühne Siegburg könnte ins Schulzentrum Neuenhof ziehen

Schauspielabsolventen der Studiobühne vor ihrem Theater mit Leiter René Böttcher (4. von rechts).

Schauspielabsolventen der Studiobühne vor ihrem Theater mit Leiter René Böttcher (4. von rechts).

Siegburg. CDU und FDP wollen einen Umzug prüfen lassen. Das Theater benötigt mehr Platz und könnte am jetzigen Standort Räume für die Volkshochschule frei machen.

Zieht die Siegburger Studiobühne ins Schulzentrum Neuenhof? Die Ratskoalition aus CDU und FDP beantragt für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 18. September, dass die Stadt einen Umzug des Theaters mitsamt Theaterfachschule in das Schulzentrum prüfen soll.

Die Studiobühne ist derzeit im Studienhaus der Volkshochschule (VHS) an der Humperdinckstraße untergebracht. Die VHS braucht mehr Raum, und aus dem selben Grund sucht die Studiobühne einen neuen Standort. Dazu bringen CDU und FDP nun das Schulzentrum Neuenhof ins Spiel, in dem Real- und Gesamtschule untergebracht sind; es soll neu gestaltet werden.

Standort Siegburg bleibt das Ziel

„Die Schaffung einer neuen Unterbringung dort würde eine kulturelle Bereicherung des Schulstandorts bewirken, neue Möglichkeiten der schulischen Theaterpädagogik eröffnen“, erklären CDU und FDP in ihrem Antrag. Beide Fraktionen können sich zudem vorstellen, dass die Theaterfachschule dreimal jährlich mit Stücken im neuen Nebensaal der Rhein-Sieg-Halle auftritt.

„Das sind Ideen, denen wir erst einmal positiv gegenüberstehen“, sagte René Böttcher, Leiter der Studiobühne. Er wolle aber einem Gespräch mit der Stadt am Donnerstag nicht vorgreifen. „Grundsätzlich möchten wir in Siegburg bleiben. Aber wir brauchen Raum, um uns zukunftsfähig aufzustellen.“