Nach dem Großbrand

So können Sie den Betroffenen in Siegburg helfen

Siegburg. Nach dem Großband in Siegburg-Brückberg mit 32 Verletzten und neun zerstörten Wohnhäusern sitzt der Schreck bei vielen Anwohnern noch tief. Dennoch liefen bereits am Dienstag erste Hilfsaktionen an. Ein Überblick.

Die Stadt Siegburg Siegburg hat ein Bürgertelefon für Betroffene und Angehörige eingerichtet. Die Mitarbeiter koordinieren aber auch Sachspenden. Zunächst wolle man sich ein genaues Bild über den Bedarf der Betroffenen machen. Ein Sammellager für Spenden will die Stadt in den nächsten Tagen einrichten. Kontakt zum Bürgertelefon unter 02241/102-295  oder 02241/102-301.

Auf dem sozialen Netzwerk Facebook fanden sich in der Gruppe "Brandopfer Siegburg und Umgebung - Sommer 2018" in kürzester Zeit rund 2000 Menschen zusammen. Am Mittwochmorgen wuchs die Zahl der Mitglieder auf fast 4000 an.  Auf der virtuellen Pinnwand bieten Nutzer Betroffenen neben Sachspenden auch Hilfen wie Autos und Anhänger an.  

Wer stattdessen die Opfer des Feuers in Siegburg lieber mit Geldspenden unterstützen möchte, kann das auf folgendem Weg tun: Die Stadt Siegburg hat ein Spendenkonto eingerichtet. Spenden an:

Empfänger: Stadtkasse Siegburg
Verwendungszweck: 10043343 Spende Großbrand Siegburg
IBAN: DE03 3705 0299 0001 0059 58
Bank: Kreissparkasse Siegburg

Verschiedene Sammelstellen in Siegburg und Umgebung nehmen Sachspenden für die Betroffenen an. Dazu zählen die Kurdische Gemeinschaft in Siegburg, und das Netzwerk "Lohmar Hilft".

Lager in Lohmar: Aggerhütte 5. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr.

Sammelstelle Siegburg: Kurdische Gemeinschaft Rhein-Sieg/ Bonn e.V. , Lindenstr. 58, Tel.: 02241-83614, Annahmezeiten: Mo-Fr, 9-16 Uhr