Haushalt im Rhein-Sieg-Kreis

Siegburg ringt um den Haushalt - Alfter liegt im unteren Feld

RHEIN-SIEG-KREIS. Laut Statistik führt Siegburg mit 9566 Euro pro Kopf die Kommunen im Kreis an. Alfter liegt im unteren Feld

Die Stadt Siegburg ringt seit Jahren um ihren Haushalt. Der ist zwar derzeit ausgeglichen, aber wenn es um die Schulden geht, sieht es keinesfalls rosig aus. Freude löst es in Siegburg auch nicht aus, wenn einmal im Jahr IT. NRW, das frühere Statistische Landesamt, die kommunale Schuldenstatistik in NRW vorlegt. Denn da weist die Kreisstadt in schöner Regelmäßigkeit einen Spitzenwert aus.

Jetzt liegen die Zahlen für das Jahr 2014 vor, und Siegburg steht wieder vorne. Dieses Mal ganz vorne, wenn man die Verschuldung pro Einwohner betrachtet. Jeder Siegburger - das sind rund 39.000 - ist mit 9566,86 Euro verschuldet. Der Schuldenstand der Stadt insgesamt beläuft sich auf 379,3 Millionen Euro, was im Vergleich zu 2013 mehr als 100 Millionen Euro mehr sind. Die Differenz rührt daher, dass die Stadt 2013 die Daten für die AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) bei IT-NRW nicht angegeben hatte. Das ist für 2014 korrigiert. Die AöR ist in Siegburg unter anderem zuständig für die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung. "Diese Schulden sind jetzt eingepflegt", bestätigte Stadtkämmerer Andreas Mast.

Landesweit lag die Verschuldung Ende 2014 rein rechnerisch bei 3524 Euro pro Einwohner. Zusammengenommen verzeichneten die Kommunen einen Schuldenstand in Höhe von 61,9 Milliarden Euro. 50 Prozent mehr als im Jahr 2004. In dieser Berechnung enthalten sind neben den Schulden der Kernhaushalte auch die Schulden der kommunalen Eigenbetriebe, der eigenbetriebsähnlichen Einrichtungen sowie die der kommunalen Anstalten öffentlichen Rechts, wie es sie etwa in Siegburg und Hennef gibt. Die Stadt Hennef verzeichnet mit einer Verschuldung von 235,2 Millionen Euro den zweithöchsten Wert im Rhein-Sieg-Kreis. Das sind pro Einwohner 5115 Euro: Platz drei. Mit Blick auf die Pro-Kopf-Verschuldung ist der Wert in Windeck mit 6036 Euro der zweithöchste. Den niedrigsten Wert verzeichnet mit Abstand die Gemeinde Swisttal mit mit 725 Euro. Gleichwohl ist dort bei Weitem nicht die Infrastruktur vorzuhalten wie etwa in Siegburg. Bad Honnef liegt mit 3165 Euro Pro-Kopf-Verschuldung im Mittelfeld.

"Und darin haben wir in den vergangenen Jahren auch viel investiert", sagt Kämmerer Mast. Das habe dazu geführt, dass dem hohen Schuldenstand mehr als 500 Millionen städtisches Vermögen gegenüber stehe. "In den vergangenen drei Jahren haben wir schon drei Millionen Euro Schulden abgebaut", so Mast. Bis 2018 sollen das weitere elf Millionen Euro werden. "Wir tilgen mehr, und nehmen weniger Neukredite auf."