Nachwuchs für Brandschützer

Siegburg plant die Gründung einer Kinderfeuerwehr

Zwei Aspiranten der Jugendfeuerwehr.

Zwei Aspiranten der Jugendfeuerwehr.

Siegburg. Die Stadt will ein Angebot für Grundschüler einrichten- einmal im Monat soll Training bei der neuen Kinderfeuerwehr sein. Auftakt ist ein Informationstag am Samstag an der Rettungswache am Neuenhof.

Früher war es der kleine Drache Grisu, der unbedingt Feuerwehrmann werden wollte, heute sind es wohl eher Feuerwehrmann Sam und seine Kollegen, die bei Mädchen wie Jungen via Fernseher die Lust am Beruf wecken. Bis sie das Alter erreichen, in dem sie auch wirklich aktiv werden könnten, ist das Interesse indes oftmals abgeflacht oder der Kalender belegt mit anderen Hobbys.

Ebenda möchte die Stadt Siegburg künftig mit einer Kinderfeuerwehr ansetzen. Fernab der Zeichentrickserien bietet sie Sechs- bis Achtjährige die Gelegenheit, selbst zu erleben, was es heißt Feuerwehrmann oder -frau zu sein. Den Auftakt macht am Samstag ein Informationstag auf der Feuer- und Rettungswache am Neuenhof.

Die Idee zur Gründung einer Kinderfeuerwehr ist in Siegburg gereift, nachdem das neue Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutzgesetz in NRW im Januar 2016 auch den rechtlichen Rahmen dafür geschaffen hat. Bereits im vergangenen Dezember hat die Politik den Weg hin zur Kinderfeuerwehr geebnet, indem sie die notwendigen Mittel in den Haushalt gestellt hat.

Für 2017 waren das mehr als 40 000 Euro – für die Einstellung eines weiteren hauptamtlichen Mitarbeiters für die Feuerwehrwache, für Betreuerhonorare und für Werbemittel sowie Ausrüstung der Kinderfeuerwehr. In den kommenden Jahren schätzt die Verwaltung die jährlichen Kosten auf rund 72 000 Euro.

40 Hauptamtliche Feuerwehrleute

„Wir möchten in erster Linie frühzeitig eine Bindung zur Feuerwehr herstellen, bei Kindern, aber auch bei ihren Eltern“, sagt Siegburgs Co-Dezernent Bernd Lehmann. Und damit auf lange Sicht auch für ehrenamtlichen Nachwuchs sorgen. Neben 40 hauptamtlichen gibt es in Siegburg aktuell rund 120 freiwillige Feuerwehrleute. In der bereits seit 1993 etablierten Jugendfeuerwehr sind zudem 30 Jugendliche aktiv.

Die Zehn- bis 18-Jährigen sind an die Freiwilligen Feuerwehr angebunden. „Sie werden schon konkret an eine spätere Mitwirkung an der aktiven Wehr herangeführt“, so Lehmann. Die Kinderfeuerwehr habe einen anderen Ansatzpunkt.

Zielgruppe sind zunächst Vorschulkinder sowie Erst- und Zweitklässler. „Im Grunde bieten wir ihnen eine Art Kinderbetreuung auf der Feuerwache“, sagt Lehmann. Die Kinder erfahren wichtige Aspekte rund um das Thema Feuer und vor allem zum Brandschutz.

Keine Uniformen für die Kinder

„Eine Uniform gibt es nicht, aber sie werden aber als kleine Feuerwehrmänner erkennbar sein“, so der Co-Dezernent. Die Betreuung der jungen Feuerwehrleute übernimmt Stadtjugendwart Emanuel Bollinger zusammen mit pädagogischen Kräften. „Darüber hinaus wird er aber auch in Schulen und Kindergärten gehen, wenn dort das Thema Feuerwehr ansteht.“

In Schulen und Kindergärten hat die Stadt in den vergangenen Tagen für ihre Kinderfeuerwehr geworben und Einladungen für den Informationstag am Samstag verteilt. „Wir haben schon ein paar Anmeldungen“, so Lehmann. Wenn genug Mädchen und Jungen zusammenkommen, trifft sich die Kinderfeuerwehr einmal im Monat auf der Wache. Immer Samstags dürfen sie dann Feuerwehrmann sein.

Der Informationstag für Sechs- bis Achtjährige und ihre Eltern beginnt am Samstag um 11 Uhr auf der Siegburger Feuer- und Rettungswache am Neuenhof.