Buchhändler Paul Remmel

"Reich-Ranickis Tod ist ein großer Verlust"

Marcel Reich-Ranicki war ein wichtiger Teil im literarischen Leben von Paul Remmel (rechts) und seinem Bruder Andreas.

SIEGBURG. Im Alter von 93 Jahren ist der Literaturkritiker und sogenannte Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki in Frankfurt am Main gestorben. Paul Remmel verfolgte die Arbeit Reich-Ranickis über viele Jahre. Der Siegburger Buchhändler spricht im Interview über die gemeinsame Wertschätzung zu Goethe und die jüdischen Verknüpfungen.

Wie sehr schätzen Sie als Verleger und Buchhändler Marcel Reich-Ranicki?
Paul Remmel: Die Wertschätzung ist sehr groß. Wir sind in einem literarischen Haushalt groß geworden, da war seine Stimme über viele Jahre präsent. Gerade zu Zeiten des "Literarischen Quartetts" haben wir ihn immer verfolgt. Auch wenn man nicht immer einer Meinung war, habe ich trotzdem immer hingesehen, wenn sein Name über einem Text stand.

Worauf haben Sie sich bei seinen Werken am ehesten fokussiert?
Remmel: Unsere Großmutter war Jüdin, hat das Konzentrationslager aber überstanden. Demnach habe ich mich immer auf sein jüdisches Leben fokussiert und viele seiner Texte dazu gelesen, auch seine Biografie. Die Literatur war für Reich-Ranicki ein Lebensmittel, eine Lebensrettung.

Als Vorsitzender der Goethe-Gesellschaft Siegburg teilten Sie mit Reich-Ranicki auch die Liebe zum großen Dichter Goethe.
Remmel: Das ist richtig. Goethe war für Reich-Ranicki der Fixstern am literarischen Himmel. Was er für Goethe getan hat, ist unbeschreiblich.

Wie sehr hat Sie der Tod Reich-Ranickis getroffen?
Remmel: Das hat mich und meinen Bruder schon gepackt. Wenn man sich für Literatur interessiert, gab es für eine ganze Zeit nur ihn. In den letzten Jahren ist seine Stimme in der Literatur aufgrund seines Alters zwar stetig leiser geworden, aber sein Tod ist mit Sicherheit ein großer Verlust.

Zur Person

Paul Remmel ist 41 Jahre alt und arbeitet als Verleger und Buchhändler. Zusammen mit seinem Bruder Andreas betreibt er die Buchhandlung R² in der Siegburger Holzgasse. Paul Remmel ist zudem erster Vorsitzender der Goethe-Gesellschaft Siegburg.