Unfall in Siegburg

Rad des verletzten BMX-Fahrers hatte keine Bremsen

Siegburg. Bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung B56/B484 ist am Sonntagnachmittag ein BMX-Fahrer schwer verletzt worden. Kurz danach verlor ein Autofahrer an der Unfallstelle die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Bei einem Unfall in Siegburg am Sonntagnachmittag ist ein 18-Jähriger schwer verletzt worden, als er im Bereich der Kreuzung B56/B484 von einem Pkw erfasst wurde. Laut Polizeiangaben soll er in Begleitung eines Freundes mit seinem BMX-Rad bei Rot über eine Fußgängerampel gefahren sein. Eine 21-jährige Autofahrerin, die aus Siegburg kommend bei Grün zeigender Ampel fuhr, habe dem 18-Jährigen beim Abbiegen auf die B56 in Richtung Sankt Augustin nicht mehr rechtzeitig ausweichen können.

Der BMX-Fahrer aus Much prallte gegen die Windschutzscheibe des Kleinwagens, die dadurch zerbrach. Danach stürzte der 18-Jährige auf den Asphalt. Er zog sich eine Kopfverletzung und mehrere Prellungen zu und wurde bis zum Eintreffen der Rettungskräfte von Ersthelfern versorgt. Der 18-Jährige sei aber ansprechbar gewesen, sagte die Polizei am Montag. Die Fahrerin erlitt einen Schock. Ihr Seat war nach dem Aufprall nicht mehr fahrtüchtig. Nicht verkehrstauglich sei auch das BMX-Rad des Verletzten gewesen, so die Polizei: Es habe unter anderem keine Bremsen gehabt.

Kurz darauf verlor ein aus Richtung Lohmar kommender Mann in der Nähe der Unfallstelle in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, riss einen Leitpfosten mit und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Wie es vor Ort heißt, sei überhöhte Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn die Ursache gewesen. Ein Abschleppwagen zog den Pkw, der mit der Vorderachse auf einem abschüssigen Grünstreifen festhing, wieder auf die Fahrbahn. Der Mann durfte seine Fahrt fortsetzen.

Für die Unfallaufnahme wurde die B484 in Richtung Sankt Augustin gesperrt.