Drogenkontrolle in Siegburg

Polizei zieht vier Drogensünder aus dem Verkehr

Die Polizei Rhein-Sieg und Lehrgangsabsolventen kontrollieren Autofahrer in Siegburg auf Drogenkonsum.

Die Polizei Rhein-Sieg und Lehrgangsabsolventen kontrollieren Autofahrer in Siegburg auf Drogenkonsum.

Siegburg. Eine großangelegte polizeiliche Drogenkontrolle gab es am Donnerstagnachmittag in Siegburg. Polizisten zogen vier Drogensünder aus dem Verkehr. Zudem fanden sie eine Crackpfeife und Kokain bei einem Müllwagenfahrer.

Vier Drogensünder hat der Verkehrsdienst der Polizei Rhein-Sieg am Donnerstag in Siegburg aus dem Verkehr gezogen. Gemeinsam mit Absolventen des Lehrganges „Drogen im Straßenverkehr“ vom Landesamt für Aus- und Fortbildung der Polizei kontrollierten die Beamten zwischen 12 und 16.30 Uhr Verkehrsteilnehmer gezielt auf Drogenkonsum.

Die elf Beamten des Verkehrsdienstes, 16 Lehrgangsteilnehmer und zwei Dozenten hatten ihre Kontrollstelle in Höhe der Siegburger Feuerwache aufgebaut. Schon beim ersten Kontrollierten wurden sie fündig: Der 49 Jahre alte Mann war unterwegs zu einer Fahrschule und stand unter dem Einfluss von Amphetaminen. Das ergab ein erster Speicheltest vor Ort.

Einen 42-jährigen Müllwagenfahrer testeten die Beamten positiv auf den Konsum von Kokain und Opiaten. In seinem Wagen fanden die Polizisten außerdem eine Crackpfeife sowie Kokain.

Die vier Drogensünder mussten vor Ort eine Blutprobe abgeben. Gegen sie wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt, die Weiterfahrt wurde ihnen untersagt.

Die Polizisten erwischten außerdem zwei Autofahrer, die ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs waren. Aufgrund von Handynutzung am Steuer sowie einem technischen Defekt am Wagen erwarten zwei weitere Autofahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. In zwei Fällen konnten die Personalien von Personen festgestellt werden, die von Gerichten zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren.