Siegburger Benediktiner ist tot

Pater Mauritius starb mit 92

Spezialist für die Abteigeschichte: Pater Mauritius.

SIEGBURG. Trauer in Siegburg: Pater Mauritius Mittler ist tot. Der bekannte Benediktinermönch starb nach Angaben der Stadt am Montagmorgen im Alter von 92 Jahren im Siegburger Krankenhaus. Der populäre Benediktiner, langjähriger Bibliothekar in der Abtei auf dem Michaelsberg, veröffentlichte zahlreiche historische Studien und Abhandlungen.

1921 in Oberkassel geboren, machte Mauritius Mittler nach dem Krieg eine Lehre als Drogist. 1948 folgte er seinem Bruder Placidus - dem späteren Abt - ins Kloster. 1956 wurde er in Köln von Josef Kardinal Frings zum Priester geweiht. In den 60er Jahren fand er in der Abteibibliothek ein neues Betätigungsfeld. Dort kümmerte er sich als Autor und als Herausgeber um die Reihe "Siegburger Studien". 1966 legte Mauritius seine ersten Arbeiten vor: über die "Translation des Heiligen Erzbischofs Anno" und die "Annonischen Mirakelberichte". Noch im Mai 2012 war Pater Mauritius, der zuletzt wie sein Bruder im Seniorenheim "Haus zur Mühlen" lebte, an der Veröffentlichung des Doppelbandes 29/30 der Siegburger Studien beteiligt.

Pater Mauritius wird auf dem Abteifriedhof beigesetzt. Der Termin ist noch offen. Der Friedhof muss laut Stadt zunächst von Sturmschäden befreit werden.