Kleintransporter auf Lkw aufgefahren

Mann nach Unfall auf A3 bei Siegburg schwer verletzt

Siegburg. Am Donnerstagvormittag hat sich auf der A3 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Kurz vor der Rastanlage Siegburg fuhr ein 56-Jähriger mit seinem Kleintransporter nahezu ungebremst auf einen Lkw auf.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat am Donnerstag gegen 10.40 Uhr eine Vollsperrung der Autobahn 3 ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, fuhr rund einen Kilometer vor der Rastanlage Siegburg-Ost auf dem rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Köln ein Kleintransporter, der Pakete geladen hatte, nahezu ungebremst auf einen Lkw auf.

Durch die Wucht des Aufpralls blieb der Transporter unter dem Lkw stecken und wurde anschließend rund 180 Meter mitgeschliffen, bis der Lkw auf dem Strandstreifen zum Stehen kam. Der 56-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Für die Rettungsmaßnahmen wurden die Pakete aus dem Laderaum auf den Grünstreifen geräumt werden.

Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten 56-Jährigen ins Krankenhaus. Der 52-jährige Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, an der 40 Kräfte aus Sankt Augustin beteiligt waren, sperrte die Polizei die Autobahn in Fahrtrichtung Köln zunächst komplett. Nachdem der Verkehr später zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt wurde, gab die Polizei die Strecke am Nachmittag wieder frei. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf bis zu neun Kilometer. Wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, ist laut Polizei noch unklar.

Während des Unfalleinsatzes wurden die Einsatzkräfte erneut alarmiert, da auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Frankfurt aus noch ungeklärter Ursache ein Lkw in Brand geraten war. Wie die Polizei auf GA-Nachfrage mitteilte, konnte dieser allerdings schnell gelöscht werden, ohne den Verkehr zu behindern. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.