Überfall in Siegburg

Jugendliche nach Raub auf Taxifahrer festgenommen

Taxis warten auf Kunden.

Symbolbild.

SIEGBURG. Nach dem bewaffneten Überfall auf einen Taxifahrer Anfang Mai in Siegburg hat die Polizei zwei 17-Jährige festgenommen. Die Jugendlichen sollen bereits weitere Straftaten geplant haben.

Nach dem Überfall auf einen Taxifahrer am 8. Mai in der Straße "Am Seerosenteich" in Siegburg hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt. Zwei Männer sollen den Taxifahrer am Ende der Sackgasse überfallen und mit einer Pistole bedroht haben. Da die Täter die geforderte Geldbörse des Mannes jedoch nicht fanden, schlugen sie noch einige Male auf ihr Opfer ein, ehe sie ohne Beute in ein angrenzendes Waldstück flüchteten.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, kamen sie einem 17-Jährigen Hennefer als Tatverdächtigen auf die Spur, der bei dem Taxifahrer angerufen haben soll. Im Zuge der Ermittlungen zu dieser Person, kamen sie einem weiteren 17-Jährigen aus Sankt Augustin als mutmaßlichem Mittäter auf die Schliche. Beide Jugendliche hatten sich offenbar bereits zu weiteren Straftaten verabredet, am Dienstag aber schlugen die Ermittler zu und nahmen beide vorläufig fest.

In der Wohnung des Hennefers fand die Polizei eine Gaspistole, die wahrscheinlich die Tatwaffe des Taxi-Überfalls ist. Die Jugendlichen, die beide bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten sind, wurden am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen sie erließ. Unter strengen Auflagen setzte der Richter die Inhaftierung der 17-Jährigen, die laut Polizei die Tat gestanden, zunächst aus.