Lesung in der Buchhandlung R²

Jo Lendle las aus seinem neuen Roman "Was wir Liebe nennen"

Schriftsteller und Verleger in einer Person: Jo Lendle mit seinem Buch "Was wir Liebe nennen" zu Gast im "R²".

SIEGBURG. Noch vor wenigen Wochen absolvierte Verleger und Autor Jo Lendle ein Tagespraktikum in der Buchhandlung R² der Brüder Andreas und Paul Remmel in der Holzgasse. Am Mittwoch war er wieder da, diesmal aber als Gast, um aus seinem neuen Roman "Was wir Liebe nennen" zu lesen.

"Hochkarat im R-Quadrat" nannten die Remmels den Besuch des Schriftstellers.

Dem Thema entsprechend gab Paul Remmel den Zuhörern zur Begrüßung eine umfassende Definition über den Begriff Liebe, die im Allgemeinen Bezeichnung für die stärkste Zuneigung sei, "die ein Mensch einem anderen entgegenzubringen in der Lage ist", so Remmel. Und genau darum geht es in Lendles Buch gleich doppelt. Denn Lambert, Protagonist der Geschichte, muss sich für eine von zwei Frauen entscheiden, die er beide liebt. Auf keine möchte er verzichten:

Mit der Reise in ein fremdes Land beginnt für ihn ein neues Leben. Der Zauberer und Magier lernt bei seinem Aufenthalt in Kanada anlässlich eines Auftritts eine Frau, Fe, kennen und verliebt sich in sie, obwohl er in Deutschland glücklich mit Andrea zusammen ist. Lambert sieht sich irgendwann vor die Entscheidung gestellt, in sein altes Leben nach Osnabrück zurückzukehren oder alles aufs Spiel zu setzen.

Das Publikum im bis auf den letzten Platz besetzten "R²" bekam einige Kostproben aus dem Buch zu hören, das sich nach einer Kritik von Annemarie Stoltenberg (NDR) liest "wie eine Liebeserklärung an zwei verschiedene Frauen - und wie eine Bitte um Entschuldigung an beide". Natürlich wurde nicht verraten, wie und mit welchen Konsequenzen Lambert sich letztendlich entscheidet, aber die Beschreibung der Achterbahn seiner Gefühle und die der Charaktere seiner zwei Frauen machten neugierig auf den ganzen Roman.

Jo Lendle wurde 1968 in Osnabrück geboren. Er war Herausgeber der Literaturzeitschrift "Edit" und als Dozent und Gastprofessor an den Universitäten München, Leipzig, Hildesheim und Bern tätig. Er lebt in Köln. Als Autor publizierte Lendle unter anderem die Prosasammlung "Unter Madern" sowie mehrere Romane. In seinem "Parallelleben" war er seit 2010 verlegerischer Geschäftsführer des DuMont Verlags für die Bereiche Literatur, Sachbuch und Taschenbuch, zum Januar 2014 wechselt er zu den Hansa Literaturverlagen und wird dort die Geschäftsführung übernehmen.