Mutmaßlicher Suizid

Häftling in JVA Siegburg erhängt aufgefunden

Bau aus der Preußenzeit: Die JVA wurde 1896 auf dem Brückberg errichtet.

Bau aus der Preußenzeit: Die JVA wurde 1896 auf dem Brückberg errichtet.

Siegburg . Ein 28-jähriger Häftling ist am Mittwoch in seiner Einzelzelle der Justizvollzugsanstalt Siegburg erhängt aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft Bonn untersucht den Fall.

Am vergangenen Mittwoch gab es in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Siegburg einen Todesfall. Ein 28-Järiger wurde erhängt in seiner Zelle aufgefunden. Das gab die JVA nun in einer Pressemitteilung bekannt. "Nach den hiesigen Erkenntnissen erscheint ein Fremdverschulden äußerst unwahrscheinlich" erklärte die stellvertretende Anstaltsleiterin Jennifer Rybarczyk dem GA. Aktuell ermittelt die Staatsanwaltschaft Bonn in dem Fall. Sie war bislang für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Der 28-Jährige hätte noch bis September eine Strafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verbüßen müssen. Es habe im Vorfeld keine Anzeichen für den Suizid gegeben, so Rybarczyk. "Wäre das der Fall gewesen, so wäre präventiv ein System von Sicherungsmaßnahmen angeordnet worden."Dazu gehören unter anderem Gespräche mit einem Psychologen.