Kritik an Radweg

Grüne beantragen andere Umlaufsperren

SIEGBURG. Der letzte etwa 300 Meter lange Abschnitt des Fuß- und Radweges, der über die frühere Trasse des "Luhmer Grietchen" läuft, ist fertig. Dass die Bauarbeiten zwischen Zeithstraße und Michaelsberg nun abgeschlossen sind, begrüßt die Stadtratsfraktion der Grünen. Gleichwohl äußert sie auch Kritik.

"Dank der viel zu eng gesetzten Umlaufsperren ist der Radweg eher ein Hindernisparcours und alles andere als fußgänger- und fahrradfahrerfreundlich", sagt Ratsherr Hans-Werner Müller. Die Umlaufsperren seien nicht einheitlich, und zusätzlich erschwerten Baumbeeteinfassungen das Umfahren.

Radfahrer seien dadurch zum Absteigen gezwungen. Daher beantragen die Grünen, die Umlaufsperren zu vereinheitlichen und deren Durchlässigkeit zu verbessern. Einen entsprechenden Antrag haben sie für den Planungsausschuss am morgigen Donnerstag eingereicht. Bis dahin möge die Verwaltung sich selbst ein Bild über den Wildwuchs der Umlaufsperren machen.