Alkohol am Steuer

Drei Verletzte nach Unfällen auf der A3

Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einem Unfall.

Auf der A3 ist es am Sonntagmorgen zu zwei Unfällen gekommen. (Symbolbild)

Siegburg. Die Polizei musste am Sonntagmorgen zu gleich zwei Unfällen auf der A3 nahe Lohmar sowie dem Siebengebirge ausrücken. In beiden Fällen könnte Alkohol am Steuer eine Rolle spielen.

Auf der A3 Richtung Frankfurt ist es am Sonntagmorgen zu zwei Unfällen gekommen. Gegen 5.40 Uhr ist ein Peugeot kurz hinter der Anschlussstelle Lohmar aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen.

Einer der beiden Insassen wurde dabei aus dem Auto geschleudert. Der 33-Jähriger wurde daraufhin mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Ein 22-Jähriger erlitt leichte Verletzungen. Weil die Beamten vermuten, dass einer der beiden Insassen zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war, wurde dem 22-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Welcher der beiden Männer zur Unfallzeit am Steuer saß, ist bisher unklar.

Da sich die Bergung etwas schwierig gestaltete, war die rechte Spur bis zum Mittag gesperrt. Das Auto lag etwa 15 Meter von der Fahrbahn entfernt in einem Wildschutzzaun.

Nicht weit von dieser Stelle entfernt hat sich gegen 8 Uhr ein weiterer Unfall ereignet. Etwa sechs Kilometer vor der Anschlussstelle Siebengebirge hat sich ein Opel überschlagen und ist im Grünbereich auf dem Dach liegen geblieben. Der 29-jährigen Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Auch bei ihm wurde ein Alkoholtest durchgeführt und ein Wert von 1,1 Promille festgestellt.