Geburtstagsfeier ohne Ballons und Bratwurst

Diese Aktionen plant die Region zum Beethoven-Jahr 2020

Rhein-Sieg-Kreis. 868 Tage noch bis zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens am 16. Dezember 2020. Das Jubiläumsjahr wird auch im Rhein-Sieg-Kreis mit zahlreichen Aktionen und Konzerten begleitet.

Der Countdown für das Großereignis läuft: 868 Tage noch bis zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens am 16. Dezember 2020, so verkündete es am Mittwoch die Digitalanzeige im Büro von Landrat Sebastian Schuster. Das Jubiläumsjahr, das auch im Rhein-Sieg-Kreis mit zahlreichen Aktionen und Konzerten begleitet werden wird, beginnt sogar noch 365 Tage früher: nämlich bereits am 249. Geburtstag des Komponisten. Einen ersten Überblick, welche Veranstaltungen in den Städten und Gemeinden bisher genehmigt worden sind, gaben jetzt der Landrat, Kulturdezernent Thomas Wagner, Kulturamtsleiter Rainer Land und Projektkoordinator Hans-Peter Hohn. Zu den größten geförderten Projekten im Kreis zählen dabei:

„Ludwig goes Kita“ (Luki): Bereits Kindergartenkinder an Musik heranführen ist das Ziel dieses Projekts, das der Kreis gemeinsam mit den zehn Musikschulen entwickelt hat. Musikschulfachkräfte besuchen ab kommendem Jahr an drei Stunden pro Woche ausgewählte Kitas aus jeder Kommune des Kreises. Ein großes Konzert mit allen Kindern im Sommer 2020 soll den Abschluss des Projekts bilden, das mit insgesamt 340 000 Euro gefördert wird.

Beethoven-Rundgang: 22 Jahre hat Beethoven in Bonn gelebt. Auch im Umland war er unterwegs, auf der Suche nach Erholung und Inspiration. Eben daraus resultiere die Rolle, die sich der Kreis im Jubiläumsjahr selbstbewusst zuordne: „Wir sind eine authentische Beethoven-Region“, sagte Thomas Wagner. Besucher sollen diese Region auf dem „Beethoven-Rundgang“ erkunden können. An 13 Orten in Bonn und an elf im Rhein-Sieg-Kreis können sie dann auf den Spuren des Genies wandeln – etwa an der Abtei auf dem Michaelsberg, dem Drachenfels oder Kloster Heisterbach. Auf hohen Stelen sollen Besucher an diesen Plätzen die wichtigsten Zusammenhänge zur Biografie Beethovens erfahren.

„OrgelKultur“: Bereits als Kind hatte Beethoven Auftritte: an der Orgel. Später bestritt er sogar als Organist seinen Lebensunterhalt. Jungen Menschen das Orgelspiel näher bringen soll das Projekt „OrgelKultur“. Festivals, Ausflüge zu Orgeln in der Region und andere Aktionen für Kinder sollen stattfinden. Das KSI in Siegburg richtet ein viertägiges Orgelcamp für junge Organisten aus. Zudem können Talente eines von drei Stipendien erlangen.

„Beethoven-Picknick-Festival“: Nicht nur für Musikinteressierte, sondern auch für alle anderen soll das Festival sein, das an sechs Burgen und Schlössern in Alfter, Bornheim, Meckenheim Rheinbach, Swisttal und Wachtberg stattfinden wird. Details werden noch bekannt gegeben. Die Idee, die vom Tourismus-Verein Rhein-Voreifel eingereicht wurde, wird mit rund 180 000 Euro gefördert.

„Das Jubiläum ist für uns eine Chance, die kulturell, wirtschaftlich und tourismusfördernd genutzt werden soll“, sagte Landrat Schuster. Die Nachhaltigkeit der gemeinsam mit den Kommunen und regionalen Partnern entwickelten Projekte stehe dabei im Vordergrund. Schuster: „Es ging uns nicht um eine Geburtstagsfeier mit Ballons und Bratwürstchen.“ Die Ideen greifen die Themen Kindheit, Jugend, Naturverbundenheit und Orgelspiel auf. Wagner: „Themen, die angesichts der Beziehung Beethovens zur Region naheliegen.“ Zwar sei bereits der größte Teil der bereitstehenden Fördermittel in Höhe von rund einer Million Euro abgerufen, doch: „Wir sind noch nicht fertig“, so Wagner. Projektideen können weiterhin eingereicht werden. Geplant seien mindestens zwei weitere Förderrunden. Der Kreis rechnet mit Ausgaben in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro. Davon geht eine Million in den Projekthaushalt der Beethoven Jubiläumsgesellschaft, die die Projekte mit Zuschüssen fördert.