Hübsche Fassaden

Die Schönheiten Siegburgs im Blick

Sie ziehen den Gewinner des Siegburger Fassaden-Rätsels: Anja Göbel, Paul Remmel und Rüdiger Hammes (rechts).

SIEGBURG. Siegburg ist schön. "Viel schöner als man glaubt", sagte Rüdiger Hammes. Daher hatte der Delikatessenhändler gemeinsam mit seinen Geschäftsbachbarn an der Holzgasse, den Buchhändlern Andreas und Paul Remmel, einen Wettbewerb organisiert.

Dieser lenkte den Blick der Siegburger auf eben dieses Schöne - und zwar auf die Fassaden einiger Häuser in der Fußgängerzone. Zwei Monate lang stellten die Organisatoren wöchentlich einen Fotoausschnitt auf die Homepages ihrer Geschäfte.

Zwei Monate lang rätselten Siegburger, zu welcher der vielen schönen Fassaden im Innenstadtbereich der Bildausschnitt gehören könnte. "Manche haben daraus regelmäßig einen sonntäglichen Ausflug mit der Familie gemacht", so Remmel.

Und immer wieder seien Leute in die Läden gekommen und hätten durch Fragen versucht, hinter des Rätsels Lösung zu kommen. "Damit hatten wir genau das erreicht, was wir wollten", freute sich Hammes. "Dass die Leute wieder den Blick nach oben richten und sehen, was für bemerkenswerte Anblicke die Stadt zu bieten hat."

Krasse Gegensätze offenbarten sich dabei. Hammes: "In einem der zehn von uns ausgewählten Häusern ist im Erdgeschoss an der Kaiserstraße ein Ein-Euro-Laden untergebracht. Die alte Fassade darüber ist dagegen liebevoll und hochwertig gestaltet."

Bei einem weiteren Haus - einem mit Fachwerk am Kirchplatz - wurde den Organisatoren vorgehalten: "Das ist so hübsch, das kann gar nicht in Siegburg sein." Ist es aber, genau wie viele weitere sehenswerte Bauwerke.

Anja Göbel von der Unteren Denkmalbehörde spielte gestern die Glücksfee und zog den Gewinner aus den 13 vollständig korrekt ausgefüllten Zetteln. "25 haben ihre zehn Vermutungen eingereicht, nur gut die Hälfte hat alle Fassaden erkannt. Beim Rätseln mitgemacht haben aber weitaus mehr", so Remmel.

Alle zehn Häuser anhand des Fotoausschnitts entdeckt hatte Thomas Limbach, der als Ausgeloster einen feinen Gewinn erhält: Einen Korb mit Delikatessen aus der Provence im Wert von 100 Euro, ein Buch über die Provence und einen Warengutschein über 70 Euro, der in der Buchhandlung der Brüder Remmel an der Holzgasse einzulösen ist. Die Organisatoren des Wettbewerbs denken über eine Wiederholung nach.