Konzertreihe "Siegburg Live"

Die Kultband "Hausmarke" war als Überraschungsgast das Highlight

Publikumsmagnete: (v.l.) Mirko Bäumer, Claudia Theisen, Sascha Sadeghian und Achim Remling.

SIEGBURG. Aufgrund des großen Erfolges der Konzertreihe "Siegburg Live" auf dem Markt hatte sich der Veranstalter zu einem Zusatzkonzert entschlossen. Eingeladen waren Mirko Bäumer und seine lustigen Musikanten, die seit Jahren im Sommer an der Gaststätte Sieglinde in Hennef-Weingartsgasse eine eingeschworene Fangemeinschaft mit alten und neuen Rock- und Pop-Songs begeistern.

Bäumer, der auch als Frontmann der Queen Kings bekannt ist, füllte auch den Siegburger Markt. Obwohl er selbst ein stimmgewaltiger Sänger und begnadeter Entertainer ist, holte er sich an diesem Abend Verstärkung auf die Bühne. Aber nicht irgendwelche - sondern Achim Remling, Claudia Theisen und Sascha Sadeghian. Die drei Musiker waren seine kongenialen Partner in der Formation "Hausmarke", die nach ihrer Gründung schnell zur absoluten Kultband avancierte und zwischen 1992 und 1997 zur Top-Musikszene in der Region gehörte.

1997 trennte man sich in Freundschaft von Theisen und Keyboarder Oliver Bollmann. Bäumer, Remling und Sadeghian machten als "Trademark" weiter und wurden in Südost-Asien zu gefeierten Megastars. 2001 löste sich auch diese Band wieder auf, weil jeder Musiker eigene Pläne hatte. "Hausmarke" fand sich 2003 noch einmal in der ursprünglichen Besetzung zusammen, als das "poco Loco" in seiner damaligen Form schloss und von einem neuen Besitzer übernommen wurde. In dem Kellerlokal hatten die vier Sänger als Kellner gearbeitet und die Band gegründet. "Hausmarke" war seither das Aushängeschild der Kneipe.

Die Beliebtheit bei den Fans besteht nach wie vor. Über soziale Netzwerke war der Überraschungsauftritt durchgesickert, rund 2500 Zuhörer waren auf den Markt geströmt, eine Rekord-Zuschauerzahl. Zehn Jahre lang waren die "Hausmarke"-Mitglieder nicht mehr auf der Bühne aufgetreten, ergänzten sich aber vom ersten Ton an perfekt und spielten sich verbal die Bälle zu - ganz wie früher. Das Publikum tobte und sang kräftig mit. Zum Abschluss gab es "Die Biene Maja", in der Karel-Gott-Fassung, anschließend in der Version "ab 18" von Hausmarke. Und da kochte die Stimmung über - ganz wie früher.

Immer wieder schwärmten Zuhörer, es sei das beste Konzert von allen bei "Siegburg Live" gewesen. Gleichzeitig hofften sie, "Hausmarke" wieder öfter hören und sehen zu können. Weitere Auftritte wollten die Sänger nicht ausschließen - wenn es bei allen zeitlich und beruflich passt.