3. Siegburger Tanztag

28 Gruppen präsentieren Querschnitt des Tanzgeschehens

Unter den Teilnehmern des Siegburger Tanztags in der Rhein-Sieg-Halle ist auch eine Formation der Ballettschule International Bonn.

Unter den Teilnehmern des Siegburger Tanztags in der Rhein-Sieg-Halle ist auch eine Formation der Ballettschule International Bonn.

Siegburg. Break Dance trifft auf Ballett: Rund 400 Tänzern stehen in der Rhein-Sieg-Halle auf der Bühne. Zu sehen bekommt das Publikum eine Kombination aus Spitzen- und Hobbysport.

Der dritte Siegburger Tanztag steht vor der Tür und in diesem Jahr zeigen rund 400 Tänzerinnen und Tänzer „wie glücklich tanzen macht“. 28 Tanzgruppen repräsentieren mit Jazz Dance, Ballett, Hip Hop, Showdance, Street Dance, Break Dance, Garde, Irish Dance, Modern Dance sowie Flamenco den „Querschnitt des Tanzgeschehens“, erzählen Bürgermeister Franz Huhn und Silke Göldner, Organisatorin des Siegburger Tanztages. Huhn ist überzeugt davon, dass es auch in diesem Jahr „ein volles Haus“ geben wird.

Am Sonntag, 18. März, beginnt die Veranstaltung um 15 Uhr in der Rhein-Sieg-Halle. Die Premiere des Siegburger Tanztages hat vor drei Jahren im Stadtmuseum Siegburg stattgefunden. Schnell hatte sich jedoch gezeigt, dass nicht nur die Bühne, sondern auch der Zuschauerraum zu klein waren. Im folgenden Jahr zog der Siegburger Tanztag in die Rhein-Sieg Halle um und konnte auch diese füllen.

Kombination aus Spitzen- und Hobbysport

Die Organisatoren haben allen Grund zur Freude: Aufgrund der hohen Publikumsresonanz hatten in diesem Jahr 48 Gruppen ihr Interesse am Tanztag bekundet, 28 Gruppen werden schließlich auftreten. Das sind drei Gruppen mehr als auf dem letzten Tanztag.

Die Kombination aus Spitzen- und Hobbysport, jungen und älteren Tänzern schafft eine Atmosphäre, die zeigt, dass der Tanz in Siegburg wertgeschätzt wird. Neben der Ballettschule International Bonn oder der TSG Dancing Diamonds treten auch preisgekrönte Formationen auf.

Eine der jüngsten Tänzerinnen ist Finja Schulz. Die Vierjährige tanzt bei den Grashüpfern im Mucher Karnevalsverein. Ihre Mutter, Anke Schulz, ist Trainerin der Gruppe und erzählt schmunzelnd, dass Finja bereits in ihrem Bauch angefangen habe zu tanzen. Seit dieser Session ist sie Teil der Bambinis und darf zum ersten Mal beim Tanztag mit auf die Bühne.

Ebenfalls dabei sind Tänzer der Lohmarer Ballettschule im Hofgarten. Unter ihnen die 20-jährige Lina Baum. Sie tanzt seit 15 Jahren Ballett und tritt beim Tanztag sowohl im Quartett als auch mit einem Solo auf. Sie überzeugt mit einer neoklassischen Choreografie, bei der der klassische Tanz, mit Spitzenschuh und Tutu, mit modernen Elementen wie Requisiten in Form von roten Tüchern kombiniert wird. Der gemeinsame Tanz mit allen Tänzern und dem Publikum ist der krönende Abschluss des Siegburger Tanztages.

Erwachsene zahlen im Vorverkauf fünf, an der Tageskasse sechs Euro. Kinder bis zwölf Jahre zahlen zwei Euro Eintritt. Tickets gibt es in der Tourist Information Siegburg und im Stadtmuseum Siegburg, Markt 46.