Benefizturnier nach Großbrand

21 Teams kicken für Siegburger Brandopfer

Wie die „Sturzberger Jungs“, die für eine Sportsbar antreten, zeigen die Teams auch vollen Einsatz für den Meistverzehrpokal.

Wie die „Sturzberger Jungs“, die für eine Sportsbar antreten, zeigen die Teams auch vollen Einsatz für den Meistverzehrpokal.

SIEGBURG. Siegburger Vereine sammeln auf einem Fußball-Benefizturnier Spenden zugunsten der Opfer des Brandes auf dem Brückberg. 21 Mannschaften haben mitgemacht und unter anderem um den "Meistverzehrpokal" gespielt.

Am Samstag veranstalteten der Junggesellenverein (JGV) und Männerreih Frohsinn Brückberg, der Siegburger Turnverein (STV), die KG Husaren Grün-Weiß Siegburg sowie die Fründe vom Brückberger Veedelszoch gemeinsam ein Fußball-Benefizturnier auf dem Sportplatz des STV für die Betroffenen des Großbrandes Anfang August auf dem Brückberg. „Schon drei Tage nach dem Feuer haben wir beschlossen, etwas zu machen“, sagte Patrick Trampert vom JGV. Man habe sich aber auch an andere Vereine gewandt, die ebenfalls auf dem Brückberg zu Hause sind.

Das Interesse war groß. 21 Mannschaften hatten sich zur Teilnahme angemeldet, darunter Exoten wie „SC Inter Weinbrand“ oder „Los Loppos“. Ebenso groß war die Anzahl der Sponsoren und ihre Spendensummen. „Wir konnten dank der Hilfe von 30 Unternehmen sogar eine Tombola mit 100 Preisen bestücken und haben 1100 Lose verkauft“, berichtete Trampert, der bei der gesamten Aktion auf einen hohen Geldbetrag zugunsten der Brandopfer hoffte. Auch die Technik, Bierwagen und sonstiges Equipment war kostenfrei gestellt worden.

Für das musikalische Rahmenprogramm und ebenfalls ohne Gage sorgten DJ SieOner alias Patrick Trampert, verschiedene Tanzcorps der Siegburger Karnevalsvereine und Musiker wie „Ne Frechdachs“ (Timo Schwarzendahl), der mit kölschen Tönen karnevalistische Stimmung verbreitete. Highlights waren die Kölner Band „RhingBloot“ und der Auftritt des Schlagerduos „Pures Glück“, das auch beim Stadtfest seit Jahren mitmischt.

An die Pänz hatte man ebenfalls gedacht. Hüpfburg, Kinderschminken, Kistenklettern und Torwandschießen war bei ihnen angesagt. Verdursten und verhungern musste niemand, Mitglieder der Vereine waren ununterbrochen am Zapfhahn, an der Kuchentheke und am Grill im Einsatz. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit. Es war kalt, ein scharfer Wind wehte und der Regen fiel teilweise kräftig. Für die Mannschaften alles kein Problem, und die Zuschauer saßen im riesigen Festzelt im Trockenen. Zu gewinnen gab es für die Kicker natürlich auch etwas. Der Sieger, der STV, erhielt 50 Liter Bier, der Zweitplatzierte, die Reissdorf Chaoten, 30 Liter und der dritte Sieger, BMW Haakvoort, ein Zehn-Liter-Fässchen. Und noch ein Sieger wurde gekürt: Der „Meistverzehrpokal“ ging an das Team Fortnite United. Die Regel: Gewinner ist das Team, das während des Turniers die meisten Striche auf dem Bierdeckel gesammelt hat.