Mit Faustschlägen

19-Jähriger greift Bundespolizisten in Siegburg an

Symbolbild Bundespolizei

Symbolbild Bundespolizei

Siegburg. Erst hatte ein 19-Jähriger in Siegburg mehrfach versucht, ohne zu bezahlen in eine Kinovorstellung zu gelangen. Dann wehrte er sich bei der anschließenden Kontrolle durch die Bundespolizei mit Faustschlägen.

Ohne zu bezahlen wollte sich ein 19-Jähriger am Samstagabend in eine Kinovorstellung schleichen. Wie die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mitteilt, sprach ein Mitarbeiter des Kinos am Siegburger Bahnhof um kurz nach 21 Uhr Beamten der Bundespolizei an. Er informierte sie darüber, dass ein Mann mehrfach versucht hatte, ohne zu bezahlen in eine Filmvorstellung zu gelangen, bis ihm ein Hausverbot erteilt wurde.

Die Beamten trafen den Mann aus Königswinter an und kontrollierten ihn, um die Personalien für das Hausverbot festzustellen. Mit dieser 
Kontrolle war dieser jedoch nicht einverstanden und griff die Bundespolizisten schließlich mit Faustschlägen an, die die Beamten abwehrten. Die Streife stellte die Identität des Mannes dann auf der Dienststelle fest.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen "Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte" und "Körperverletzung" ein.