Schülerwettbewerb Physik

Zwei Sankt Augustiner Achtklässler forschen weiter

Stolz präsentieren die Achtklässler des Albert-Einstein-Gymnasiums in Sank Augustin ihre Urkunden.

Stolz präsentieren die Achtklässler des Albert-Einstein-Gymnasiums in Sank Augustin ihre Urkunden.

Sankt Augustin. Achtklässler des Albert-Einstein-Gymnasiums nehmen erfolgreich weiter am bundesweiten Physikwettbewerb teil. Schulleiter überreicht die Urkunden in der Unterrichtsstunde.

18 Schüler aus dem Wahlpflichtkurs Naturwissenschaften der Klassen 8 des Albert-Einstein-Gymnasiums haben sich am bundesweiten Wettbewerb Physik des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU) in der Juniorstufe beteiligt und wurden jetzt für ihre erfolgreiche Arbeit mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die überreichte ihnen Schulleiter Michael Arndt am Mittwoch während des Unterrichts.

Freuen können sich die Schülerinnen Carolin Sperling und Elli Rath. Die beiden Naturwissenschaftlerinnen schafften den Sprung in die nächste Runde und dürfen nun Aufgaben im Bereich Akustik, Winkelgeschwindigkeiten und Kurzschluss-Suche erforschen, erklärte Biologie- und Physiklehrer Daniel Kammer, der die Schüler auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht hatte und dabei begleitete.

Elli und Caroline wollen weiter ein Team sein

Dazu gehörte der Bau eines Apparates zur Beobachtung der Sonne, der Bau einer Schalttafel für Ziffern einer Leuchtreklame und die Berechnung der Geschwindigkeit und Zeit zweier Fahrradtouren. Elli hat es Spaß gemacht, und sie möchte auch die Aufgaben der nächsten Runde wieder mit Carolin zusammen lösen. Hat sie eine Erklärung, warum sie eine Runde weiter gekommen sind? „Vermutlich, weil wir alles sehr sorgfältig dokumentiert haben“, lautete ihre Erklärung. Natürlich möchten sie so weit wie möglich kommen. Beruflich hat Elli noch keine genauen Vorstellungen, kann sich aber beispielsweise ein Studium in den Mint-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) vorstellen.

Carolin sagen Biologie und Chemie zwar zu, allerdings neigt sie nach eigenen Worten mehr zu Sprachen. Erst einmal aber heißt es jetzt Daumen drücken für die Mädels. „Denn sollten die beiden unter die 30 Besten kommen, dann geht es in die Endrunde“, so Kammer. Die findet vom 25. bis zum 29. Mai dieses Jahres in Jena statt. Der MNU veranstaltet jährlich Wettbewerbe für engagierte junge Lehrer und Schüler. Prämiert werden herausragende Leistungen im Mint-Unterricht.

Der Physikwettbewerb hat zum Ziel, die Schüler über experimentell-anschauliche Problemstellungen anzuregen, „physikalische Gesetzmäßigkeiten in den Sachverhalten der drei Aufgaben zu erkennen oder problembezogen anzuwenden, heißt es in den Wettbewerbsbedingungen.