Fragen und Antworten

Wie geht der Ausbau der S 13 in Sankt Augustin und Troisdorf voran?

In Troisdorf ist die Brücke der Mendener Straße über die Bahngleise aufgrund des Ausbaus der S 13 bereits abgerissen.

In Troisdorf ist die Brücke der Mendener Straße über die Bahngleise aufgrund des Ausbaus der S 13 bereits abgerissen.

Troisdorf/Sankt Augustin. In Troisdorf ist die erste Brücke abgerissen, auch in Sankt Augustin starten nun die Arbeiten für den Ausbau der S 13. Die wichtgsten Fragen und Antworten zum Thema.

Die Linie S 13 wird in den kommenden Jahren von Troisdorf bis Oberkassel verlängert, die Stadt Bonn erhält damit eine direkte Bahnanbindung zum Flughafen Köln/Bonn. Dass sich an der Strecke bereits etwas tut, haben Reisende vergangene Woche vor allem am eingeschränkten Bahnverkehr gemerkt. Der Hintergrund: Kampfmittelsondierungen von Menden bis Bonn-Vilich. Der General-Anzeiger gibt einen Überblick über die Planungen und anstehenden Arbeiten in Sankt Augustin und Troisdorf:

Wie sieht der Ausbau aus?

Kernstück des Projekts ist der Bau von zusätzlichen Gleisen direkt an der bestehenden Strecke. Nur so kann laut Bahn das Nahverkehrsangebot auf der stark ausgelasteten Strecke verbessert werden. Welcher Umfang für eine gute Betriebsqualität notwendig sei, sei in einem Gutachten untersucht worden, teilt ein Bahnsprecher mit. Zwischen den Haltepunkten Troisdorf und Friedrich-Wilhelms-Hütte sowie zwischen Menden und dem Bahnhof Beuel entstehen deshalb zwei weitere Gleise östlich der Strecke. Von Friedrich-Wilhems-Hütte bis zum Haltepunkt Menden kommt ein neues Gleis westlich der vorhandenen Strecke hinzu.

Wann werden die Gleise errichtet?

Laut Bahn sollen die neuen Gleise bis 2023 gebaut werden. Danach nutzt der vorhandene Zugverkehr übergangsweise die neuen Gleise, damit die bestehende Strecke angepasst werden kann. „2026 soll dann der Betrieb bis Bonn-Beuel aufgenommen werden“, teilt ein Bahnsprecher mit.

Müssen neue Brücken gebaut werden?

Über die Sieg entsteht in Menden direkt neben der vorhandenen Eisenbahnbrücke eine neue, 200 Meter lange eingleisige Verbindung. Darüber soll künftig der Güterverkehr fließen. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten starten. Aufgrund der zusätzlichen Gleise müssen zudem zwölf weitere Über- und Unterführungen im Bauabschnitt Nord angepasst oder neu gebaut werden. In Troisdorf etwa die Fußgängerüberführung Moselstraße, die Brücke am Willy-Brandt-Ring oder die Straßenbrücke der Mendener Straße, die bereits abgerissen ist. In Sankt Augustin zählt dazu unter anderem die Eisenbahnüberführung Meindorfer Straße.

Was passiert an den Bahnhaltepunkten?

Neue Haltepunkte kommen in Sankt Augustin und Troisdorf nicht hinzu, die Stationen Menden und Friedrich-Wilhelms-Hütte werden aber barrierefrei umgestaltet. Voraussichtlich im Frühjahr 2018 sollen die Arbeiten in Menden am Bahnsteig und an der Brücke Meindorfer Straße beginnen. Läuft alles nach Plan, soll der Bahnsteig 2020 in Betrieb genommen werden – allerdings noch nicht in seiner endgültigen Form. Er werde zunächst eine Höhe von 55 Zentimetern aufweisen, damit der Güterverkehr während der Bauzeit über die späteren S 13-Gleise geleitet werden könne, so die Bahn. Wenn 2026 alle Gleisarbeiten erledigt sind, soll er seine endgültige Höhe von 76 Zentimetern erhalten. Ähnlich sieht es in Friedrich-Wilhelms-Hütte aus. Auch dort wird der Haltepunkt an die neue Strecke verlegt, als Zeitfenster für die Bauarbeiten ist 2019 bis 2022 vorgesehen. Kurz bevor die S 13 an den Start geht, wird auch er dann noch einmal erhöht.

Wie steht es um den Schallschutz ?

Die Deutsche Bahn wird entlang der gesamten Strecke auf einer Länge von 15,5 Kilometern Schallschutzwände errichten. Davon entfallen rund 2,4 Kilometer auf die Stadt Troisdorf und etwa 2,6 Kilometer auf Sankt Augustiner Gebiet. Die Wände werden zwischen 2,5 und vier Meter hoch. Zusätzlich soll die Fahrt über die bestehende Siegbrücke leiser werden. Dafür baut die Bahn elastische Schienenlager ein, die wie eine Art Gummisohle zwischen Schiene und Schwelle fungieren.

Welche Arbeiten laufen in Troisdorf und Sankt Augustin bereits?

In Troisdorf haben die Bauarbeiten für den Ausbau der S 13 im Juli mit dem Abbruch der Straßenbrücke der Mendener Straße (K 26) begonnen. Dort wird derzeit die neue, breitere Brücke mit Platz für drei Gleise errichtet. Laut Bahn laufen Gründungsarbeiten, zudem werden die Widerlager hergestellt.

Was steht als Nächstes an?

In Sankt Augustin starten im September die Arbeiten an der neuen Eisenbahnüberführung Auf der Mirz. Dafür ist die Straße Auf der Mirz seit Montag voraussichtlich für ein Jahr gesperrt. Im Anschluss rückt die Baustelle einige Hundert Meter weiter zur Straßenüberführung Auf der Mirz, die ebenfalls durch ein breiteres Bauwerk ersetzt wird.

Wie hoch sind die Kosten?

Die 13 Kilometer lange Verlängerung von Troisdorf nach Oberkassel wird nach derzeitigem Stand rund 500 Millionen Euro kosten. Das Geld stellen der Bund und das Land NRW zur Verfügung.