Platzrunde des Flugplatzes Hangelar

Wegfall des Korridors löst Sorge aus

In der verbindlichen Platzrunde im Anflug auf den Flugplatz Hangelar gilt der 150-Meter-Korridor nicht mehr.

SANKT AUGUSTIN. Die Abschaffung des 150-Meter-Korridors in der Platzrunde des Flugplatzes Hangelar stößt auf Kritik. "Es ist zu befürchten, dass mit der Streichung des Abweichkorridors wieder eine gewisse Sorglosigkeit in Bezug auf das möglichst getreue Abfliegen der Platzrunde einreißen wird", sagte Carmen Schmidt von der Fraktion Aufbruch im Sankt Augustiner Stadtrat.

Man könne dem von der FH angefertigten Gutachten aber auch etwas Gutes abgewinnen. "Es ist die Tatsache, dass die Platzrunde jetzt definitiv für verbindlich erklärt worden ist", so Schmidt. Der Gutachter hatte in seiner Expertise festgestellt, dass der von der Luftaufsicht in Düsseldorf angeordnete 150-Meter-Korridor, der in der Platzrunde von den Piloten nicht überschritten werden durfte, auf Kosten der Sicherheit des Flugverkehrs gehe.

Daraufhin hatte die Luftaufsicht die Regelung auf Anordnung des Landesverkehrsministeriums aufgehoben. Der Aufbruch will jetzt wissen, wer die Verbindlichkeit der Platzrunde kontrolliert und wie das geschehen soll. Die Geschäftsführung und der Lärmschutzbeirat sollen das nun bei der Luftaufsicht erfragen.