Betrugsmasche mit Falschen Polizisten

Seniorin in Sankt Augustin um Geld und Schmuck betrogen

Plakat der Polizei NRW. Senioren stehen im Fokus des Tages der Kriminalitätsopfer am 22. März.

Am Dienstag kam es zu einem erneuten Telefonbetrug in Sankt Augustin.

Sankt Augustin. Am Dienstag kam es zu einem erneuten Telefonbetrug in Sankt Augustin. Eine Seniorin händigte falschen Polizisten Bargeld und Schmuck aus.

Eine Senioren in Sankt Augustin ist am Dienstag von falschen Polizisten um Geld und Schmuck betrogen worden. Am späten Abend klingelte gegen 22 Uhr das Telefon der 81-jährigen Seniorin aus Sankt Augustin-Hangelar. Wie die Polizei mitteilt, meldete sich ein "Kriminalhauptkommissar Fischer" und gab an, dass ein Einbrecher auf dem Weg zu ihrer Anschrift sei. Man habe das Handy des mutmaßlichen Täters geortet und dieser sei lediglich drei Kilometer von ihrer Wohnung entfernt.

Laut Polizei hielt der falsche Polizist die Seniorin in der Leitung und gab immer neue Standorte des Einbrechers durch. Um den Täter festnehmen zu können, sei eine Drohne im Einsatz. Als die Angerufene aus dem Fenster sah, konnte sie ein gelb blinkendes Flugobjekt über einem Nachbarhaus sehen. Auch fuhr eine Limousine mehrfach an ihrem Haus vorbei, bei der es sich um ein Zivilfahrzeug der Polizei handeln sollte. Sie habe am Telefon mithören können, wie der falsche Polizist den grauen Wagen mit der Nummer 42 zu ihrer Anschrift dirigiert hatte, so die Polizei.

Senioren übergab 15.000 Euro und Goldschmuck

Die 81-Jährige sei überzeugt gewesen, mit der richtigen Polizei zu sprechen. Gegen 0.30 Uhr übergab sie 15.000 Euro und Goldschmuck mit bislang unbekanntem Wert an einen Abholer, der die Wertsachen in einem "sicheren" Schließfach der Polizei deponieren wollte. Der Betrüger hielt das Telefonat noch einige Minuten aufrecht, bis der Abholer unerkannt fliehen konnte, so vermutet die Polizei. Dann habe der falsche Polizist das Gespräch mit der Aussage beendet, man habe den Dieb nun festgenommen, sie könne beruhigt schlafen.

Am Morgen kamen der 81-Jährigen dann aber Zweifel und sie verständigte die Polizei. Die sucht jetzt Zeugen, die im Bereich Beethovenstraße/Schumannstraße/Richthofenstraße Verdächtiges im Zusammenhang mit der Tat beobachtet haben. Der Abholer soll zwischen 40 und 45 Jahre alt sein, 1,80 bis 1,85 Meter groß sein, eine schlanke Statur und lange schwarze Haare haben, die zu einem Pferdeschwanz gebunden gewesen sein sollen. Er soll ein graues Jackett mit Krawatte getragen haben sowie einen dunklen Teint und ungepflegte Zähne haben. Hinweise nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefonnummer 02241/5413321.