Fraktion Aufbruch

Mehr Sicherheit für Radler gefordert

SANKT AUGUSTIN. Die Fraktion Aufbruch will die Situation für Radfahrer in Birlinghoven verbessern. Laut Aufbruch ist es vor allen Dingen in Richtung Niederpleis problematisch, weil auf den Radwegen bis und ab Ortslage Birlinghoven auf der "falschen Seite" gefahren wird.

In der Ortslage Birlinghoven, wo es keinen Radweg gibt, müssen Radfahrende den Radweg verlassen und die Pleistalstraße queren, um auf der rechten Straßenseite zu radeln, bis sie erneut die Pleistalstraße queren können, um weiter den Radweg zu befahren.

Der Aufbruch fordert nun, dass Stadt und Landesbetrieb Straßen NRW ein Radweg-Konzept erarbeiten. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion an den Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss gestellt.

Auch in Richtung Oberpleis müsse sich etwas ändern, höre doch der Radweg in der Ortslage unvermittelt auf. Dort könnte schon jetzt eine Lösung umgesetzt werden. Der Aufbruch schlägt vor, einen sogenannten Angebotsstreifen vom Mühlenweg bis zur Straße "In der Holle" anzulegen. Das sei schnell und kostengünstig zu realisieren. "Von all dem aber abgesehen, täte es Birlinghoven gut, wenn die alte Planung eines Kreisels an der Schlossstraße verwirklicht werden könnte", sagte Fraktionschef Wolfgang Köhler.