Bienendieb in Menden

Mann stiehlt Honig aus Bienenkasten

Ein unbekannter Täter hat Honig eines Bienenvolks in Menden gestohlen.

Ein unbekannter Täter hat Honig eines Bienenvolks in Menden gestohlen.

Sankt Augustin. Eine Streuobstwiese in Menden war erneut Ziel von Kriminellen. Eine Überwachungsanlage filmte jedoch den Mann, der die Bienenkästen öffnete und den Honig entwendete.

Erneut hat ein mutmaßlicher Bienen- und Honigdieb auf der Streuobstwiese nahe der Marienstraße in Menden zugeschlagen. In der Nacht zu Dienstag kam ein Mann auf das Privatgrundstück und entwendete den Honig. Die beiden von vorherigen Raubzügen geschwächten Bienenvölker von Imkerin Nicole Saturna werden diesen erneuten Eingriff vermutlich nicht überleben, sagt Diplom-Biologe Andreas Fey, Eigentümer und Projektleiter der Streuobstwiese.

Nach der Halloweennacht, in der auch die Streuobstwiese nicht von Vandalismus verschont geblieben war, hatte Fey nach dem Rechten sehen wollen. Nicht die kleinen Sachbeschädigungen weckten seine Neugierde: „An einem Bienenkasten stand ganz leicht der Deckel hoch. Erst dadurch ist mir aufgefallen, dass etwas nicht stimmte.“ Fey, der nach den letzten Raubzügen technisch aufgerüstet hatte, inspizierte eine versteckt installierte Spezialkamera. Diesmal hatte die Falle zugeschnappt: Um 3.17 Uhr am Dienstagmorgen filmte die mit unsichtbaren Infrarotscheinwerfern ausgerüstete Kamera einen Mann.

Taschenlampe im Mund

Mit Taschenlampen im Mund und in der rechten Hand – das zeigen die mittlerweile der Polizei übergebenen Videoaufnahmen ganz deutlich – öffnete der Mann die Bienenkästen, suchte die letzten vollen Waben, bürstete verbliebene Bienen mit einem Kamm zur Seite und entwendete den Honig. Danach räumte er die Waben zurück, als ob nichts geschehen sei.

„Es ist wirklich eine Dreistigkeit“, sagte Fey, der bereits eine stattliche Belohnung für Hinweise aus der Bevölkerung ausgelobt hatte, am Mittwochnachmittag: „Mir ist sehr daran gelegen, den mutmaßlichen Dieb schnellstmöglich dingfest zu machen.“ Der nun gefilmte Mann sei nicht zum ersten Mal in die Fotofalle getappt.

Bereits am 26. Oktober sei er auf dem Privatgrundstück gewesen, offenbar um die Kästen auszukundschaften. Fey vermutet einen Profi: „Die Handgriffe waren sehr routiniert und schnell. Er wusste genau, was er da tat.“ Erneut war die Polizei vor Ort, um eine Strafanzeige aufzunehmen. Polizeisprecher Burkhard Rick bestätigte auf Nachfrage, dass Ermittlungen gegen unbekannt eingeleitet wurden.