Unternehmenstag

Kontaktbörse auf dem Campus in Sankt Augustin

Auf hohes Interesse bei den Studierenden wie den Firmen stößt der Unternehmenstag der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Auf hohes Interesse bei den Studierenden wie den Firmen stößt der Unternehmenstag der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Sankt Augustin. Rund 120 Firmen stellen den Studierenden in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ihren Arbeitsalltag und ein breites Spektrum an Berufsangeboten vor. Auch Mitarbeiter der Hochschule stellen eifrig Fragen und wollen wissen, was Hochschulen aus Sicht der Firmen besser machen können.

Informatik, Maschinenbau, Marketing oder doch Betriebswirtschaft (BWL) – schon die Wahl des Studienfachs stellt junge Menschen schnell vor eine Herausforderung. Auch bei der Berufswahl wird es häufig nicht leichter. Oft ist nicht auf einen Blick ersichtlich, welche Aufgaben sich hinter den Berufsbezeichnungen Projektmanager, Informationssicherheitstechniker oder Recruiter verstecken. Um Studenten und Absolventen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern, veranstaltet die Hochschule Bonn- Rhein-Sieg seit nunmehr 18 Jahren einen Unternehmenstag, auf dem inzwischen rund 120 Firmen für sich und um Studierende werben und den Besuchern Rede und Antwort stehen.

Als die Messe 2007 erstmals veranstaltet wurde, hatten rund 50 Firmen ihren Stand in der Hochschule aufgebaut. Seither bemühen sich die Organisatoren jedes Jahr 25 Prozent neue Aussteller für die Messe zu gewinnen, um den Berufseinsteigern ein möglichst abwechslungsreiches und breites Spektrum an Berufsangeboten zu präsentieren. Neben etlichen regionalen Firmen sind auch zahlreiche überregionale Unternehmen mit Standorten in Deutschland und im Ausland vertreten, um auch den Erasmus-Studenten Möglichkeiten aufzuzeigen.

„Mit dem Unternehmenstag wollen wir auch kleinen lokalen Firmen und Start-ups eine Plattform ermöglichen, für sich zu werden und Mitarbeiter zu rekrutieren“, sagt Udo Scheuer, Leiter des Zentrums für Wissenschafts- und Technologietransfer. Neben eher kleineren Agenturen wie „Neue Werft“ sind auch große Unternehmen wie Lindt, Lidl, Dm, die Mediengruppe RTL und die Bundeswehr vertreten. „Die großen und bekannten Firmen locken zunächst viele Studenten an“, mutmaßt Scheuer. Eine Aussage, die zwei junge Studentinnen, die mit Umhängetaschen der RTL-Mediengruppe am Messestand von Dm stehen, bestätigen. „Wir möchten uns über Berufschancen informieren, bevor wir im Studium unsere Schwerpunktfächer wählen“, erzählen die BWL-Studentinnen im dritten Semester. Wichtig ist nicht nur ihnen, dass in der Firma ein gutes Arbeitsklima herrscht. Wichtiger als das Gehalt ist vielen Studenten in erster Linie die Praxiserfahrung.

Auch das lokale Unternehmen „WetterOnline“ hat einen Stand auf der Messe aufgebaut. „Wir eröffnen bald unseren neuen Standort in Bornheim und suchen regelmäßig neue Mitarbeiter“, erzählt Jakob Roeingh. Er weist auch auf die Möglichkeiten hin, bei „WetterOnline“ ein Praktikum zu absolvieren oder eine Stelle als Werkstudent zu besetzen. Roeingh selbst schreibt seine Masterarbeit in dem Unternehmen. Er studiert noch an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg.

Viele Vertreter der Firmen haben bewusst junge Absolventen und ehemalige Studenten der Hochschule an die Messestände gestellt, da diese Fragen zum Berufseinstieg in der Firma aus eigener Erfahrung beantworten können. Auch Mitarbeiter der Hochschule stellen eifrig Fragen, besonders, was Hochschulen aus Firmensicht besser machen könnten. „Praxis, Praxis, Praxis“, lautet daraufhin die Antwort.

Nicht nur Informationen zum Arbeitsklima können die Absolventen und Studenten auf der Messe bekommen. Viele Messebesucher sind schon einen Schritt weiter und kommen mit fertigen Bewerbungsunterlagen in die Hochschule an der Grantham-Allee. Bereits eine Stunde nach der Eröffnung des Unternehmenstags liegen der Agentur „Neue Werft“ Bewerbungen auf eine konkrete Stelle im Unternehmen vor.