Neuer Spielplatz in Sankt Augustin

Kinder stürmen den Rutschturm im Rebhuhnfeld

Luftballons zur Eröffnung: Die Kinder nehmen die neuen Gerätschaften direkt in Beschlag.

SANKT AUGUSTIN. Lange hat die Bauzeit nicht gedauert, trotzdem war die Vorfreude groß, als die Kinder des Wohnquartiers "Im Rebhuhnfeld" ihren neuen Spielplatz in Beschlag nehmen konnten.

Jungen und Mädchen stürmten am vergangenen Freitag auf den hölzernen Rutschturm und die Korbschaukel, nachdem kurz vorher die feierliche Übergabe durch die Montana Wohnungsbau GmbH Bad Honnef stattgefunden hatte.

In der Bauzeit von 2013 bis März 2015 setzte die Montana das 40-Millionen-Euro-Projekt "Im Rebhuhnfeld" um. Zuvor hatte die Firma aus Bad Honnef Mitte 2011 rund 40 000 Quadratmeter Bauerwartungsland an der Meindorfer Straße erworben. Eineinhalb Jahre dauerte die Planung, dann rollten die ersten Bagger an. Seit zwei Monaten sind nun die neuen Bewohner der Siedlung in ihren eigenen vier Wänden.

Insgesamt 95 Einfamilienhäuser und 46 Eigentumswohnungen gehören zu der Siedlung, bei deren Versorgung auch auf Energieeffizienz geachtet wurde. "Alle 141 Wohneinheiten sind mit dem Blockheizkraftwerk verbunden, das hier neben dem Spielplatz steht", erklärte Marcus Lübken, Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin. Es ist das erste Nahwärmeprojekt der Energieversorgungsgesellschaft Sankt Augustin, das über ein Nahwärmenetz die Haushalte mit Heizwärme und Warmwasser versorgt.

Auf die einzige noch freie Fläche in dem Gebiet verwies Franz Josef Scharfenstein, Seniorchef der Montana, im Rahmen der Spielplatzeröffnung: "Hier neben dem Spielplatz ist noch eine Freifläche für eine Kita. Wenn diese erst einmal gebaut ist, ist das Dorf perfekt."

Das Grundstück übertrug die Montana bereits an die Stadt Sankt Augustin. Und auch die weitere Planung ist bereits in vollem Gange. "Die Verhandlungen mit einem Investor laufen. Die Stadt wird nach der Fertigstellung des Bauprojekts der Träger der Kita", berichtete Lübken.