Schloss Eichholz

Die Munitor-Gruppe erwirbt das Bildungszentrum

Seit 1955 war das Schloss in Besitz der Konrad-Adenauer-Stiftung.

WESSELING/SANKT AUGUSTIN. Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat ihr Bildungszentrum Schloss Eichholz in Wesseling, ihr Haus in Sankt Augustin und ihr Bildungsforum in Schloss Wendgräben in Sachsen-Anhalt an die Munitor-Gruppe in Saarbrücken verkauft.

Das bestätigte Matthias Barner, Pressesprecher in der Berliner KAS-Zentrale, am Dienstag dem General-Anzeiger auf Anfrage. Der Verkaufserlös, über dessen Höhe Barner nichts sagen wollte, soll komplett in den Erweiterungsbau in Berlin investiert werden. Nach Informationen des General-Anzeigers hat die Munitor-Gruppe für alle drei Objekte zusammen 17 Millionen Euro bezahlt.

Die Planungen sehen vor, dass der Bildungsbetrieb in Schloss Eichholz zum Jahresende ausläuft. Die knapp 50 Mitarbeiter werden dann nach Sankt Augustin wechseln, wo die Begabtenförderung, das Dienstleistungszentrum, das Archiv, die Wissenschaftlichen Dienste und die Zentralabteilung Kommunikation und Medien untergebracht sind. Dort sind zurzeit 190 Mitarbeiter tätig.

Der Verkaufsvertrag sieht vor, dass die Stiftung das Haus in Sankt Augustin zunächst für zehn Jahre zurückmietet. Wenn der Erweiterungsbau in Berlin bezugsfertig ist, voraussichtlich Anfang 2017, wird der größere Teil der Stiftungsmitarbeiter an die Spree umziehen.

Wie viele das sein werden, konnte Barner am Dienstag nicht sagen. Ziel sei es jedoch, dass Kommunalakademie, Archiv, Wissenschaftliche Dienste und Bildungsforum NRW langfristig in Sankt Augustin blieben. Bei der Munitor-Gruppe in Saarbrücken war gestern niemand für eine Stellungnahme zur künftigen Nutzung von Schloss Eichholz zu sprechen.

Stiftungssprecher Barner sagte jedoch, man habe mit dem neuen Eigentümer vereinbart, dass das neue Nutzungskonzept sich an das der Bildungseinrichtung anschließen soll. Dies entspricht auch dem Wunsch der Stadt Wesseling, wie deren Sprecher Peter Adolf betont. Seit 1955 war das Schloss im Besitz der Konrad-Adenauer-Stiftung, die bundesweit zwei Bildungszentren und 16 Bildungswerke betreibt. Seit einigen Jahren wollte die Stiftung Eichholz verkaufen, fand aber lange keinen Käufer.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung finanziert sich zu 96,8 Prozent aus öffentlichen Zuwendungen, zu 2,7 Prozent aus Teilnehmergebühren und anderen Einnahmen. Hinzu kommen private Einnahmen (Fondserträge und Spenden) in Höhe von 0,5 Prozent.

Zu den mehr als 2500 Veranstaltungen allein in Deutschland kommen pro Jahr 145.000 Menschen. Das Archiv in Sankt Augustin erforscht die Geschichte der christlichen Demokratie in Deutschland und Europa. Dem Benutzer stehen umfangreiche Schriftgutbestände, moderne Medien und eine Spezialbibliothek mit rund 187.000 Titeln zu Politik und Zeitgeschichte zur Verfügung.