Gesamtschule in Sankt Augustin

Aula und Neubau werden später fertig

Die Gesamtschule Sankt Augustin: Der neue Fachraumtrakt (rechts) wartet auf die neuen Möbel.

Die Gesamtschule Sankt Augustin: Der neue Fachraumtrakt (rechts) wartet auf die neuen Möbel.

Sankt Augustin. Der neue Fachraumtrakt sowie die Aula der Gesamtschule Sankt Augustin in Menden werden erst später fertig als geplant. Die Aula sollte eigentlich schon im Mai wieder zur Verfügung stehen.

Die Schüler und Lehrer der Gesamtschule Sankt Augustin in Menden müssen sich noch etwas gedulden. Denn sowohl der neue Fachraumtrakt als auch die Aula werden erst später fertig. Das teilte Rainer Schmitz, Fachdienstleiter im städtischen Gebäudemanagement, am Dienstag im Gebäude- und Bewirtschaftungsausschuss mit.

Die Aula sollte laut Stadt ursprünglich bereits Mitte Mai wieder zur Verfügung stehen. Wie berichtet, muss dort der Brandschutz ertüchtigt werden, damit sie auch künftig weiter genutzt werden kann. 451 000 Euro hatte die Stadt dafür eingeplant. Sachverständige haben bei einer Prüfung am Montag zum Abschluss des Umbaus jedoch wesentliche technische Mängel an Bestandsteilen der Lüftungsanlage und der Elektroanlage festgestellt. Die Lüftung ziehe keine Frischluft von außen dazu, erklärte Schmitz. Die neu eingebauten Teile seien nicht betroffen. „Wir haben jetzt die Firma mit der Behebung beauftragt.“ Aufwendiger werde es bei der Elektroinstallation, denn die Hauptverteilung müsse komplett neu gemacht werden. Das sei ein „ziemliches Brett“. „Es sind Probleme, die so nicht ersichtlich waren“, erklärte Schmitz. „Die Prüfungen sind ja immer erst am Ende. Wir hätten im Vorfeld nicht darauf reagieren können.“

Wann die Probleme behoben sein werden, dazu konnte die Stadt noch nichts sagen. Zu möglichen Mehrkosten heißt es: Derzeit sei davon auszugehen, dass die Abarbeitung der Mängel am Bestand der Anlagenteile zusätzliche Kosten verursache. Die Verwaltung geht jedoch davon aus, dass sie durch anderweitige Kosteneinsparungen im Projekt kompensiert werden können.

Am neuen Fachraumtrakt schiebt sich der Eröffnungstermin aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei der Möblierung nach hinten. Deshalb könne das Gebäude nicht zum Schuljahresbeginn, sondern erst nach den Herbstferien genutzt werden, sagte Schmitz. Eine vorherige Freigabe sei nicht möglich. Der Fachraumtrakt bietet auf drei Stockwerken und 1600 Quadratmetern Nutzfläche Platz für vier naturwissenschaftliche Fachräume mit Vorbereitungsräumen, zwei Mehrzweck- und zwei Lehrerarbeitsräume sowie ein Selbstlernzentrum, einen Computer- und einen Musikraum. Die Stadt investiert rund 6,6 Millionen Euro in das Teilprojekt. Erforderlich ist er vor allem für die Oberstufe, die im Sommer an den Start geht. Auf den Schulbetrieb wirkt es sich laut Gebäudemanagement aber nicht aus. Die Schule habe noch weitere naturwissenschaftliche Unterrichtsräume, die in der Zwischenzeit genutzt werden könnten.

„Wir müssen jetzt den Übergang gemeinsam mit der Stadt gestalten“, sagt Schulleiterin Stephani Overhage auf GA-Anfrage. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das hinkriegen.“ Sie freut sich aber, wenn die Aula und der Fachraumtrakt endlich zur Verfügung stehen. „Wir warten darauf, endlich das Alltagsgeschäft wieder aufnehmen zu können. Uns fehlt einfach eine Veranstaltungsstätte.“

Die Arbeiten am Schulzentrum Menden laufen seit 2014. So ist am ehemaligen Hauptschulgebäude bereits die Fassade saniert worden, auch die Schadstoffsanierung der Aula ist abgeschlossen.