Interview mit Patricia Kelly

„Ihr habt die schönsten Lieder in Europa“

Das Konzert in der Hangelarer Waldorfschule initiierten zwei Fans: (v.l.) Andrea Beyer, Patricia Kelly und Nina Goussanou.

Das Konzert in der Hangelarer Waldorfschule initiierten zwei Fans: (v.l.) Andrea Beyer, Patricia Kelly und Nina Goussanou.

SANKT AUGUSTIN. Am Freitag steht Sängerin Patricia Kelly auf der Bühne der Waldorfschule in Hangelar. Im Interview spricht sie über über das bevorstehende Konzert und ihre Pläne über die Festtage.

Bevor die Sängerin Patricia Kelly in ihre ersehnte Weihnachtspause geht, steht sie am Freitag, 23. Dezember, mit ihrem Programm „Blessed Christmas“, also „gesegnete Weihnachten“, auf der Bühne der freien Waldorfschule in Hangelar. Bekannt geworden ist die 47-Jährige durch die weltweit erfolgreichen Auftritte der Kelly Family, in der sie nicht nur als Sängerin, sondern auch als Songschreiberin und Managerin agierte. Heute lebt Patricia Kelly mit ihrer Familie in Nordrhein-Westfalen und geht mit ihrem Solo-Programm auf Tour. Mit der Sängerin sprach Britta Röös.

Die Organisation des Konzertes am Freitag war eher ungewöhnlich: Sie lief nicht wie sonst üblich über eine professionelle Agentur. Wie kommt es, dass Sie in Hangelar singen werden?

Patricia Kelly: Es war wie alle guten Dinge im Leben ein Zufall. Vor zwei Jahren wollte eine mir schon lange bekannte Fangruppe aus der Schweiz, dass ich bei ihnen ein Konzert singe. Da ich aber keinen Veranstalter in deren Nähe kannte, haben meine Fans die Organisation übernommen. Mein Mann dachte damals, dass es eine verrückte Idee sei, aber ich bin ein sehr spontaner und innovativer Mensch. „To dare“, etwas wagen, das ist in der heutigen Zeit sehr wichtig, da bin ich sehr amerikanisch. Das Konzert in der Schweiz war ein Riesenerfolg, daraufhin ist bei Facebook eine Lawine losgebrochen, und ich habe immer häufiger Konzerte durch Fan-Initiative gemacht. So auch in Sankt Augustin.

Organisieren Ihre Fans dann alles alleine?

Kelly: Nein, sie werden von meinem Team step-by-step unterstützt. Und wir gucken natürlich, was die Leute für einen Background haben und ob sie so etwas überhaupt können. Das funktionierte bisher immer sehr gut. Ich bin gerne nah an meinen Fans dran.

Was haben die Zuhörer zu erwarten?

Kelly: Ich werde meine Lieblings- Weihnachtslieder singen, zum Teil auf Deutsch, Englisch, Latein, Spanisch und Französisch. Wobei ich sagen muss, dass ihr Deutschen die schönsten Lieder in Europa habt. Sie sind so besinnlich und zum Beispiel gar nicht zu vergleichen mit spanischen Weihnachtsliedern. Die sind flippiger.

Ist das Ihr erstes Konzert in Sankt Augustin?

Kelly: Oh, das weiß ich gar nicht so genau. Ich war schon an so vielen Orten, dass ich mir das alles nicht merken kann. Oft frage ich dann die Zuhörer im Publikum, ob ich schon mal da war. Die wissen das meistens besser.

Wie werden Sie Weihnachten feiern?

Kelly: Ich freue mich schon so sehr auf die Feiertage. Da werde ich mit meiner engen Familie zu Hause sein und die Zeit mit meinen Lieben verbringen. Ich glaube, ich werde von morgens bis abends nur Pyjama tragen und am Kamin sitzen. Wir waren ganz lange auf Tour unterwegs. Das war super, aber jetzt am Ende vermisse ich mein Zuhause schon ziemlich. Und am Freitag werden wir uns dann einen schönen Vorweihnachtsabend in Sankt Augustin-Hangelar machen. Ein paar meiner Freunde und Verwandten wollen auch kommen.

Das Konzert von Patricia Kelly am Freitag, 23. Dezember, in der Waldorfschule in Hangelar, Graf-Zeppelin-Straße 7, beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es für 25 Euro in der Apotheke am Europaplatz in Siegburg und für 28 Euro an der Abendkasse.