Dank moderner Technik

Zu Hause und doch mitten in der Klasse

Mats zündet das Teelicht vor der Kamera des Laptops an, damit es Paul in seinem Wohnzimmer ich gleich tun kann. Begleitet wird das Experiment von Klassenlehrerin Saskia Ostermann und Tuana .

Mats zündet das Teelicht vor der Kamera des Laptops an, damit es Paul in seinem Wohnzimmer ich gleich tun kann. Begleitet wird das Experiment von Klassenlehrerin Saskia Ostermann und Tuana .

Sankt Augustin/Niederkassel. Ein neues Projekt der Elterninitiative krebskranker Kinder ermöglicht dem leukämiekranken Paul die Teilnahme am Unterricht.

Die Sitzordnung in der Erdmännchen-Klasse der Katholischen Grundschule in Lülsdorf ist aufgehoben. In kleinen Gruppen haben sich die Drittklässler am Montagmorgen zusammengefunden und experimentieren. Es geht um die Möglichkeiten, eine Flamme zu löschen. Dazu stehen Teelichter bereit und mit Sand und Wasser gefüllte Behälter gleich daneben.

Am Tisch von Mats und Tuana ist etwas anders: Ihr drittes Gruppenmitglied ist via Skype mit einem Laptop zugeschaltet. Es ist Paul, (Name geändert) der am Unterricht von zu Hause am Wohnzimmertisch teilnimmt. Im heutigen Sachunterricht sitzt neben ihm sein Vater, denn auch Paul hantiert mit Feuer und führt unterschiedliche Experimente durch.

Dank der Software AnyDesk, die der Klasse kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde, kann Paul sogar mitverfolgen, was auf dem Smartboard in der Klasse erscheint und durch das Mikrofon, das aktuell Mats an seinem Pullover befestigt hat, ist auch der Ton aus der gesamten Klasse zugeschaltet. An der Decke des Klassenzimmers hängt eine weitere Kamera, so dass Paul das Geschehen in der Klasse mitverfolgen kann. „Was am Anfang an allen Ecken und Enden noch hakte, läuft inzwischen sehr gut“, skizziert Klassenlehrerin Saskia Ostermann die Situation.

Pauls Leben hatte sich im Sommer komplett geändert. Da erhielt er die Diagnose Leukämie. Zu dieser Zeit besuchte er die Lülsdorfer Grundschule seit einem Jahr und hatte jede Menge Freundschaften geknüpft. Schon jetzt steht fest, dass Paul das dritte Schuljahr trotz seiner Krankheit, die ihn immer wieder vom Unterricht fernhält, wohl nicht wiederholen muss.

Entscheidenden Anteil daran hat das Projekt Klassissimo der Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin. In diesem Umfang und mit einer so hohen Effizienz und Stundenzahl wurde das Klassissimo-Projekt noch an keiner Grundschule durchgeführt, fasst Manuela Melz, Vorsitzende der Elterninitiative, zusammen.

Möglich wurde das in Lülsdorf zum einen, weil es Voraussetzungen wie Smartboards bereits gab, die Klassenlehrerin entsprechend engagiert war und die Eltern und Kinder mit dem Projekt einverstanden waren, so Melz weiter. Klassenarbeiten in Deutsch, Englisch und Mathematik schreibt Paul ganz normal von zu Hause mit, und er bewältigt ungefähr 15 bis 20 Unterrichtsstunden in der Woche. Praktikantin Sina Semsarha besucht Paul zusätzlich fünf Stunden in der Woche zu Hause. Dies finanziert das Land NRW. Wenn Paul in der Kinderklinik in Sankt Augustin sein muss, erhält er Unterricht von Steffi Dahlmann, die wiederum von der Elterninitiative finanziert wird.

Auch die WLAN-Einrichtung ebenso wie das mobile Mikrofon hat die Elterninitiative gespendet. Vereinsvorsitzende Manuela Melz und Sozialpädagoge Michael Frank hatten an diesem Montag noch eine weitere Überraschung im Gepäck. Ein Tablet-PC soll in Zukunft noch mehr Einblicke für Paul möglich machen, denn das Tablet lässt sich wesentlich leichter in der Klasse herumreichen. Lieblingsfach von Paul ist ganz klar Sachunterricht mit den vielen Versuchen und er ist froh, wenn er nicht im Krankenhaus sein muss. „Da muss ich immer so früh aufstehen“, meint der kleine Patient. Wann immer er kann, wird Paul zugeschaltet. Über Lautsprecher können ihn alle 19 Klassenkameraden hören, wenn er etwas zum Unterricht beiträgt.

Hausaufgaben oder Unterlagen bringen die Kinder dem Klassenkameraden abwechselnd vorbei, so dass der Kontakt auch in der langen Abwesenheit nicht abreißt. Auch während der Pausen wird gequatscht und erzählt, und so ist Paul auf eine sehr besondere Weise trotz langer Abwesenheit mittendrin im Klassenverband.