Rettungsaktion in Niederkassel

Schwimmer taucht nicht mehr auf

Niederkassel. Die Feuerwehren aus Bonn und Niederkassel sind am Dienstagnachmittag zum Rhein nach Niederkassel ausgerückt. Ein 46-jähriger Mann war im Wasser untergegangen.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften hat am Dienstagnachmittag im Rhein nach einem vermissten Mann aus Niederkassel gesucht. Nach Angaben eines Polizisten am Einsatzort hatten Zeugen beobachtet, wie der Schwimmer gegen 16.30 Uhr an einer Kribbe in den Fluss gegangen war und schon kurz darauf im Wasser verschwand. Da der Mann anschließend nicht mehr auftauchte, wählten sie den Notruf.

55 Feuerwehrleute aus Niederkassel, Bonn, Bornheim und Wesseling rückten daraufhin zum Rhein in Höhe der Rheingasse aus. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 3 sowie ein Hubschrauber der Bundespolizei in Hangelar wurden angefordert und suchten aus der Luft nach dem Vermissten. Verstärkt wurde das Aufgebot von Strömungsrettern der DLRG sowie Tauchern des Roten Kreuzes und des THW.

Da die Polizei am Ufer die Kleidung des Mannes mitsamt seiner Brieftasche fand, wussten die Einsatzkräfte, dass es sich bei dem Verschwundenen um einen 46-jährigen Niederkasseler handelt. Bis um 20 Uhr dauerte die Suche nach ihm an. Dann brachen die Einsatzkräfte die Rettungsaktion nach Auskunft von Niederkassels Feuerwehrpressesprecher Klaus Poggenpohl wegen der einbrechenden Dunkelheit erfolglos ab. Hinweise auf den Verbleib des Mannes hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht ergeben.