Nach Karnevalsfeier an Rosenmontag

Polizei ermittelt wegen Vergewaltigung in Mondorf

In Niederkassel Mondorf sicherte die Polizei in der Nacht auf Dienstag Spuren wegen einer möglichen Vergewaltigung.

In Niederkassel Mondorf sicherte die Polizei in der Nacht auf Dienstag Spuren wegen einer möglichen Vergewaltigung.

Niederkassel. Nach einer Karnevalsfeier an Rosenmontag soll in Niederkassel-Mondorf eine Jugendliche vergewaltigt worden sein. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei ermittelt wegen einer möglichen Vergewaltigung in Niederkassel-Mondorf. Wie die Polizei auf GA-Anfrage mitteilte, soll dort an Rosenmontag eine Jugendliche nach einer Karnevalsfeier vergewaltigt worden sein. Die Ermittler hätten in der Nacht Spuren im Bereich der Provinzialstraße gesichert, bestätigte Polizeisprecher Stefan Birk.

Während das Opfer medizinisch betreut wurde, suchte die Polizei über mehrere Stunden Spuren am Tatort hinter der katholischen Kirche. Die Feuerwehr wurde hinzugezogen, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Jugendliche aus Niederkassel, die nach eigenen Angaben von einem jungen Mann vergewaltigt worden war, den sie zuvor auf der Karnevalsfeier kennengelernt hatte.

Am Dienstag nahm die Polizei einen 18-jährigen Tatverdächtigen aus Bad Honnef vorläufig fest. Der Mann wurde wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach Angaben von Polizeisprecher Birk hat sich der 18-Jährige einen Anwalt genommen. Die Ermittlungen dauern an.